Moorexpress: Fahrgastzahl der Sommersaison blieb hinter Vorjahren zurück / Arbeitsgemeinschaft tagte Alle Winterfahrten sind bereits ausgebucht

Landkreis Osterholz. Der Moorexpress hat in der Sommersaison von Mai bis Oktober insgesamt 17306 Fahrgäste gehabt - deutlich weniger als in den Vorjahren, in denen jeweils mehr als 20000 Fahrgäste gezählt wurden. Das erläuterte Eckhard Spliethoff von der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (EVB) als Betreiber in der 27. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Moorexpress im Osterholz-Scharmbecker Rathaus.
02.12.2010, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Alle Winterfahrten sind bereits ausgebucht
Von Michael Rabba

Landkreis Osterholz. Der Moorexpress hat in der Sommersaison von Mai bis Oktober insgesamt 17306 Fahrgäste gehabt - deutlich weniger als in den Vorjahren, in denen jeweils mehr als 20000 Fahrgäste gezählt wurden. Das erläuterte Eckhard Spliethoff von der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (EVB) als Betreiber in der 27. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Moorexpress im Osterholz-Scharmbecker Rathaus.

Spliethoff machte zwei Umstände für die rückläufige Fahrgastzahl verantwortlich. Durch einen Unfall auf der Strecke Zeven-Tostedt im Mai sei ein historischer Triebwagen für die gesamte Sommersaison ausgefallen und habe durch einen modernen Zug ersetzt werden müssen. Mithin habe der "Nostalgiefaktor" gefehlt. Außerdem seien die Sommermonate sehr "verwässert" gewesen. Unterm Strich seien 17306 Fahrgäste aber "immer noch kein schlechtes Ergebnis".

Als positives Ergebnis der Sommersaison nannte Spliethoff die "relativ ausgewogene Besetzung" der zwischen Bremen und Stade verkehrenden Moorexpress-Züge mit im Schnitt 30 bis 40 Fahrgästen pro Fahrt. "Es ist gelungen, den Moorexpress auf der gesamten Strecke attraktiv zu halten." Am meisten nachgefragt wurden laut Spliethoff die Fahrten um 9.05 und 11.05 Uhr ab Bremen sowie um 13.08 und 16.08 Uhr ab Stade. Weiteres Fazit der Sommersaison: Auf der Strecke Stade-Bremen ist "der Sonnabend ein deutlich interessanterer Tag für den Moorexpress als der Sonntag". Der Unterschied falle "extrem auf", so Spliethoff: "Bremen ist für Stader eben am Sonnabend interessanter."

Reservierungen für einen Wagen

Rund zwei Drittel der Fahrgäste hätten eine Fahrt vorab reserviert, erläuterte der EVB-Sprecher weiter. Bislang könnten nur Plätze in einem Wagen reserviert werden. "Wenn die Zahl der Reservierungen noch weiter steigt, müsste überlegt werden, ob der zweite Wagen hinzugenommen wird."Für 2011 sei keine Fahrpreiserhöhung geplant, teilte Spliethoff mit - der zudem eine weitere aus EVB-Sicht erfreuliche Nachricht für die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Moorexpress hatte: Alle Wintersonderfahrten zum Weihnachtsmarkt in Stade seien ausgebucht. Zum Auftakt der Sommersaison 2011 plane die EVB eine Auftaktveranstaltung mit Hoteliers, Gastwirten und "weiteren Multiplikatoren" entlang der Moorexpress-Strecke. Auch an Kooperationen beziehungsweise Verknüpfungen der Moorexpress-Fahrten mit anderen Partnern und Aktionen sei gedacht, sagte der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft, Dr. Wolfgang Konukiewitz. Er appellierte an die Vertreter der Kommunen, sich Veranstaltungen dazu zu

überlegen.

Der Vorsitzende des Fördervereins Moorexpress, Ernst Bayer, berichtete der AG über den Stand der sogenannten Potenzialabschätzung für einen täglichen Schienen-Personen-Nahverkehr auf der Moorexpress-Strecke. Nach Gesprächen mit dem Zweckverband ZVBN, der Verkehrsgesellschaft Nordost-Niedersachsen und dem Landkreis Osterholz habe der Vereinsvorstand beschlossen, die bereits vorliegenden Zahlen etwa über das Fahrgastpotenzial noch einmal überarbeiten zu lassen. Dabei sollen auch Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung in den Kommunen entlang der Strecke und über die Einzugsbereiche der Bahnhöfe einfließen. Die überarbeitete Fassung der Potenzialabschätzung werde Anfang 2011 vorliegen, so Bayer.

Nächstes Jahr soll das 100-jährige Jubiläum der Strecke Gnarrenburg-Osterholz-Scharmbeck gefeiert werden. Bereits in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden ist der Bahnhof in Worpswede, dem die EVB sozusagen als Geburtstagsgeschenk eine Sanierung für rund 280000 Euro "spendierte": Am Freitag, 10. Dezember, steigt in Worpswede ab 16 Uhr ein großes Bahnhofsfest, kündigte Spliethoff an. Das Gebäude werde dafür aufwändig illuminiert; weiter werden unter anderem Kindertheater in Bahnwaggons, Live-Musik und ein Catering angeboten. Außerdem, na klar, werde der historische Moorexpress beim Bahnhofsfest mit dabei sein, so der EVB-Sprecher.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+