Prüfungen bei der Reit- und Fahrgemeinschaft Scharmbeckstotel / Teilnehmer schneiden gut ab Am Anfang steht der Basispass

Von Wilhelm Schütte
19.10.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Von Wilhelm Schütte

Scharmbeckstotel. Vor dem Erfolg steht bekanntlich das Lernen. Das gilt auch und besonders beim richtigen Umgang mit Pferden. Viele Dinge muss dabei berücksichtigen, wer sich ein Abzeichen erreiten möchte. Bei der Reit- und Fahrgemeinschaft Scharmbeckstotel standen jetzt Prüfungen für gleich drei verschiedene Reit-Abzeichen auf dem Programm.

'Die Prüflinge waren durchweg gut vorbereitet und haben gute Leistungen gezeigt', waren sich die beiden Prüfer Editha Schlüter aus Delmenhorst und Kurt Isensee aus Riede absolut einig. Mit einer Ausnahme konnten sie dann auch allen Prüflingen die entsprechenden Nachweise aushändigen. Grundlage für den Erwerb weiterer Abzeichen ist der Basispass Pferdekunde. Das dafür geforderte Basiswissen ist bereits recht umfangreich. 'Die Anforderungen an das Wissen für diese Prüfung sind sehr hoch gesteckt. Wer sich da nicht richtig vorbereitet, hat kaum eine Chance, zu bestehen', betonte Isensee.

Gut vorbereitet waren die Teilnehmerinnen aus dem gesamten Landkreis nach vielen Stunden des Büffelns. Dafür sorgte in erster Linie die zweite Vorsitzende Martina Prengel als Ausbilderin, Trainerin und Organisatorin. Neben einem theoretischen Teil, in dem es um Pferdeverhalten, artgemäßen Umgang mit dem Pferd, Fütterung, Fütterungstechnik und Grundlagen der Pferdegesundheit geht, gehören auch praktische Teile zur Basispass-Prüfung. Unter anderem gehörten dazu das richtige Annähern an das Pferd, das Führen und Anbinden, die Pferdepflege einschließlich der Bandage sowie das richtige Verladen des Pferdes. Alle Prüflinge machten ihre Sache sehr ordentlich, so dass Nele Hamann, Fenja Kollasch, Sarah Schneider und Larissa Sperling freudestrahlend ihr Abzeichen in Empfang nehmen konnten.

Longieren und Voltigieren

Deutlich mehr Teilnehmerinnen waren bei der Ablegung des Kleinen Longierabzeichens der Klasse IV beteiligt (alle sind bereits im Besitz des Basispasses). Hier war im praktischen Teil das Longieren gemäß den FN-Richtlinien für Reiten, Fahren und Voltigieren gefordert. Im theoretischen Teil mussten die Prüflinge Grundkenntnisse auf dem Gebiet des Longierens und der Reitlehre, sowie Kenntnisse über einschlägige Bestimmungen des Tierschutzgesetzes nachweisen. Sophie Horstmann, Ulla Marx, Sina Suling, Franziska Böttjer, Monika Böttjer, Juliane Müller, Marlen Kühl und Inga Bindan schafften die Anforderungen. Das Voltigierabzeichen der Klasse III erwarben Inga und Solveyg Prengel, das Abzeichen der Klasse IV bestanden Sarah Schneider und Larissa Sperling. Gefordert waren hier in erster Linie im praktischen Teil die A-Pflicht auf dem galoppierenden Pferd, während in der Theorie die Grundkenntnisse auf dem Gebiet des Voltigierens, der Pferdekunde, des Tierschutzgesetzes, der

Turnieranforderungen der Klasse A und weitere Kenntnisse gefragt waren. Weitergehende Anforderungen verlangte das Abzeichen der Klasse III.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+