IGS Lilienthal

Ausgezeichnete Mathe- und Englischtalente

Preisgekrönte Schüler der IGS Lilienthal: Hauke Schnau, Line Voigt und Ezra Levin schafften außergewöhnliche Leistungen in internationalen Englisch- oder Mathematikwettbewerben.
21.06.2017, 16:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ausgezeichnete Mathe- und Englischtalente
Von Undine Zeidler
Ausgezeichnete Mathe- und Englischtalente

Preisgekrönte Schüler der IGS Lilienthal: Hauke Schnau, Line Voigt und Ezra Levin (von links) erhielten Urkunden für ihre Leistungen in internationalen Englisch- oder Mathematikwettbewerben.

Hans-Henning Hasselberg

Grasberg/Lilienthal. Das war die Stunde der Sprachtalente, Knobler und Kombinierer von der IGS Lilienthal: In der Grasberger Mensa der Schule verteilten Lehrerinnen Preise für die Teilnehmer und Gewinner zweier Wettbewerbe. Beim Big Challenge messen sich alljährlich Schüler aller Schulformen von der fünften bis neunten Klasse in ihren Englisch-Kenntnisse. An der IGS taten dies 50 Schüler. Mathe und Querdenken ist gefragt beim Känguru-Wettbewerb. An diesem nehmen weltweit jährlich rund sechs Millionen Schüler weltweit teil, von der IGS waren es 62. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen, sowohl in Mathe als auch in Englisch.

Eine Urkunde und kleine Preise erhielten alle Teilnehmer von den verantwortlichen Lehrerinnen. Line Voigt, Ezra Levin und Hauke Schnau bekamen jeder zur Urkunde dazu noch einen Karton voller Geschenke für ihre vortrefflichen Ergebnisse. Hauke kramt in dem Karton. Er stellt einen golden glänzenden Pokal auf die Schulbank, zieht eine DVD heraus, ein T-Shirt und ein Buch, auf dem steht: „Discover the world in English“. Das zu lesen dürfte dem Achtklässler der IGS Lilienthal nicht schwerfallen. Beim Englisch-Wettbewerb Big Challenge punktete er als der Schulbeste seines Jahrgangs und in der Niedersachsen-Wertung landete er mit seinen Englischkenntnissen auf Platz drei von 1044 Teilnehmern aus achten Klassen.

Auf dem T-Shirt von Ezra Levin liegt eine goldfarbene Medaille. Diese hat der Sechstklässler für seinen zweiten Platz in der Landeswertung bekommen und auch bundesweit kann er sich sehen lassen. Dort schaffte er es mit seinem Englisch unter 30 239 Big-Challenge-Teilnehmern auf den 20. Platz. Die dritte im Bunde der Preisträger heißt Line Voigt. In der Schulwertung holte sie den zweiten Platz bei den Sechstklässlern für ihre Leistungen in Englisch. 40 Minuten hatte sie dafür gebraucht. Richtig Preise abgeräumt hat sie aber beim Känguru-Wettbewerb für ihre Mathe-Kenntnisse. Sie präsentierte in dem auf 75 Minuten angesetzten Multiple-Choice-Test „die meisten aufeinander folgenden richtigen Lösungen von allen, die in der Schule teilgenommen haben“. Und das ganze freiwillig.

Die Preisträger nehmen die Ehrung gelassen hin. Jeder von ihnen hat auch an beiden Wettbewerben teilgenommen. Für Englisch habe er ein bisschen geübt, verrät Ezra Levin, aber: „Mathe war mir zu mühsam.“ Da hat er sich alte Tests nur im Internet angeschaut. Line Voigt erklärt ihren Erfolg ganz einfach mit: „Man gibt sich halt Mühe.“ Außerdem hatte sie sich einen älteren Test aus dem Internet ausgedruckt und geübt. Hauke Schnau sagt: „Ich habe eigentlich gar nicht geübt.“ Stolz ist er trotzdem auf den Erfolg. Seine Englisch-Lehrerin Melinda Kern schwärmt denn auch von seinen Sprachkenntnissen: „Er ist im Unterricht super und schreibt tolle Texte.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+