Betrüger im Kreis Osterholz aktiv

Polizei warnt vor falschen Handwerkern

Erneut hat ein Betrüger, der sich als Handwerker ausgab und angeblich in Osterholz-Scharmbeck Klempner- und Gartenarbeiten erledigen wollte, versucht, ältere Menschen um Bargeld und Schmuck zu bringen.
04.08.2021, 18:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Polizei warnt vor falschen Handwerkern
Von Lars Fischer
Polizei warnt vor falschen Handwerkern

Firmen kündigten ihren Besuch, um etwa Wartungen zu erledigen, in der Regel vorher an und würden dazu auch beauftragt, so Polizeisprecherin Imke Burhop.

POLIZEI

Landkreis Osterholz. Einen Vorfall in Osterholz-Scharmbeck nimmt die Polizei zum Anlass, erneut vor Betrügern zu warnen. Ein falscher Handwerker war am Dienstagmittag in der Brucknerstraße und der näheren Umgebung in der Kreisstadt unterwegs und bot mehreren Anwohnern seine Dienste an. Einer 73-Jährigen offerierte er zunächst Klempnerarbeiten zur Belüftung der Heizungen und später Gartenarbeiten, bevor ein echter Monteur den unbekannten Täter scheinbar störte. Die Entlohnung hatte der Täter zunächst in Bargeld und später in Schmuck gefordert, flüchtete jedoch ohne Bezahlung.

Ermittlungen der Polizei Osterholz ergaben, dass der Mann versucht hatte, weiteren Nachbarn seine Dienste anzubieten. Ein Schaden ist ersten Erkenntnissen zufolge aber in keinem der Fälle entstanden. Der Mann soll etwa 1,64 bis 1,70 Meter groß und schätzungsweise zwischen Ende 30 und 40 Jahre alt sein. Er soll dunkle, kürzere Haare und einen kurzen Drei-Tage-Bart getragen sowie von leicht untersetzter Statur und gebräunt sein. Der Mann sei durch das Tragen einer grünen Arbeitshose mit roten Applikationen in Kombination mit Lackschuhen besonders aufgefallen. Dazu habe er ein dunkles Kurzarmshirt und eine dunkle OP-Maske getragen.

Die Polizei Osterholz warnt die Bevölkerung vor unbekannten Personen an der Haus- oder Wohnungstür. Unbekannte sollten nicht einfach eingelassen und ihr angeblicher Auftrag eigenständig überprüft werden. Telefonnummern genannter Auftraggeber sollten dazu selbstständig aus dem Telefonbuch gesucht und angerufen werden. Firmen kündigten ihren Besuch, um etwa Wartungen zu erledigen, in der Regel an und würden dazu auch beauftragt, so Polizeisprecherin Imke Burhop. Ihr Rat: "Lassen Sie Unbekannte nie unbeaufsichtigt in Ihrer Wohnung, wenn Sie diese doch einmal eingelassen haben. Im Zweifel gilt immer: Rufen Sie die Polizei und schildern Ihre Situation."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+