Torfkahn des Landkreises Osterholz

Boot auf den Namen "Ützepogg" getauft

Landkreis Osterholz. Der Torfkahn des Landkreises Osterholz schippert nicht länger namenlos über die Hamme: 'Ützepogg', plattdeutsch für Moorfrosch, steht von nun an in großen Lettern auf dem Rumpf.
10.07.2010, 04:33
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Landkreis Osterholz. Der Torfkahn des Landkreises Osterholz schippert nicht länger namenlos über die Hamme: 'Ützepogg', plattdeutsch für Moorfrosch, steht von nun an in großen Lettern auf dem Rumpf. Namensfinder Johann Brünjes aus Teufelsmoor taufte am Donnerstagabend den Kahn an seinem Anlieger bei Melchers Hütte. Landrat Dr. Jörg Mielke assistierte ihm, indem er das Schild feierlich enthüllte.

Bevor Johann Brünjes zur Tat schritt und den Kahn mit original Hammewasser taufte, erzählte der Teufelsmoorer sehr unterhaltsam auf platt, wie er auf diesen Namen gekommen ist und was es mit ihm auf sich hat. Ützepoggs sind nämlich jene Frösche, die ihm in der Kindheit zuhauf in den Gräben und Bächen rund um Teufelsmoor begegnet sind. Daran erinnerte sich Brünjes, als er nach einem Aufruf in der Zeitung über einen passenden Namen für den Kahn sinnierte.

Brünjes war auf etwas Originelles aus, das Wörtchen Moor - wie bei Moorhexe, Moorteufel oder Jan von Moor - sollte nicht unbedingt darin vorkommen, aber dennoch sollte der neue Name einen Bezug zur Region und den Torfkähnen haben. 'Die Torfkähne sind wie die Ützepoggs mit den Jahren weniger geworden. Doch in den vergangenen Jahren sind sie mit dem Naturschutz in der Region zurückgekehrt, so wie die Torfkähne, die jetzt Touristen transportieren', erklärte Brünjes der kleinen Runde, die sich um den Anleger gesellt hatte. Nicht ganz geklärt werden konnte, ob es nun künftig die Ützepogg oder der Ützepogg heißt. Schiffsnamen sind in der Regel weiblich, auf der anderen Seite heißt es aber ja der Moorfrosch.

Wie auch immer: 'Der Name passt zu Land und Leuten', sagte Landrat Dr. Jörg Mielke, als der die Taufgäste am Anleger bei Melchers Hütte begrüßte. Er berichtete, dass beim Wettbewerb für die Namensfindung etwa 200 Vorschläge beim Landkreis eingegangen waren. Eine Jury aus Vertretern der Verwaltung und Kreistagspolitikern entschied sich letztlich für Ützepogg.

Der Torfkahn ist seit 1984 im Einsatz für den Landkreis. Eingesetzt wird er vor allem für repräsentative Zwecke. Wenn zum Beispiel der Ministerpräsident zu Gast ist, kann er während einer Fahrt die Schönheiten der Hammeniederung erleben. Manchmal drehen aber auch Touristen ihre Runde mit 'Ützpogg'. Wenn zum Beispiel beim Stadtmarketing die Kapazitäten nicht ausreichen, hilft der Landkreis aus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+