Flüchtlingshilfe Osterholz-Scharmbeck will Einheimische und Flüchtlinge zusammenbringen

Bürgerinitiative plant Willkommensfest

„Wir wollen deutlich machen, dass Flüchtlinge willkommen sind.“ Mizgin Ciftci, Mitinitiator Osterholz-Scharmbeck.
05.09.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Peter von Döllen

Es soll ein Fest werden, das Zeichen setzt. Ein Willkommensfest, das alte und neue Bürger in Osterholz-Scharmbeck zusammenbringt, so der Wunsch der Flüchtlingshilfe. „Wir als einfache Bürger wollen deutlich machen, dass Flüchtlinge willkommen sind“, erklärte Mizgin Ciftci beim Gespräch im Offenen Treff des Bildungshauses. Zusammen mit Malte Hedenkamp hat er über eine Facebook-Gruppe eine neue Flüchtlingsinitiative gegründet, die positive Entwicklungen aufzeigen möchte. Das Fest am Sonntag, 20. September, auf der Marktweide ist als Auftakt für weitere Aktionen gedacht. Bei einem Treffen waren mehr als 20 Interessierte gekommen, um die Veranstaltung zu planen.

„Wir sind nicht die erste Initiative für Flüchtlinge“, erklärte Ciftci um Missverständnissen vorzubeugen. Im Gegenteil: „In der Kreisstadt tut sich schon sehr viel“, weiß Ciftci. Stadtvertreter, Ehrenamtliche und Institutionen seien sehr aktiv. Ihre Bürgerinitiative „Flüchtlingshilfe Osterholz-Scharmbeck“ will sich dort einreihen und auf eigene Art und Weise etwas tun. Sie will vor allem auch die Bürger ins Boot holen. „Bei so einem Fest kann jeder mitmachen“, findet Hedenkamp. „So können wir deutlich machen, dass wir in der Mehrheit sind“, hofft Ciftci. Soll heißen: Die Täter, die Sprengsätze in Asylantenunterkünfte werfen, sind nicht repräsentativ. Ciftci: „Menschen, die in Syrien beispielsweise von Polizisten gefoltert wurden, können bei dem Fest feststellen, dass die Polizei in Deutschland ein Freund und Helfer ist.“ Die Polizei wird sich voraussichtlich ebenfalls beim Fest einbringen.

Die Zeit drängt allerdings. Das Fest soll auf jeden Fall draußen stattfinden. Und es bleiben nur drei Wochen für die Vorbereitung. „Wir haben schon einige Spendenzusagen. Auch ein Grill und Pavillons wurden schon versprochen“, erläuterte Hedenkamp. Weitere Ideen gibt es auch schon. So könnte Wikingerschach gespielt werden und eine Torwand aufgestellt werden. Im Gespräch sind auch eine Hüpfburg und ein Musikprogramm. Die Anwesenden waren sich allerdings in einer Sache einig: Das Willkommensfest soll einen einfachen und privaten Charakter behalten. Jeder soll möglichst Kuchen, Salate, Brot, Getränke und Ähnliches beisteuern. „Es gibt Bereitschaft für Kuchen- und Salatspenden“, sagt Hedenkamp. Vordringlichste Aufgabe ist die rechtliche Klärung und die Erstellung von Plakaten und Flyern. Damit sollen die Bürger informiert werden. Denn das Fest soll eine Begegnung zwischen alten Bürgern und Asylanten werden. Die Flyer sollen allen Interessierten zur Verfügung stehen, die sie verteilen können. Die Flüchtlinge könnten einfacher über die verschiedenen Institutionen angesprochen und informiert werden.

Ein Banner am Festplatz soll das Motto der Veranstaltung sichtbar machen. Es lautet: Stadt OHZ: Mit Dir wird sie bunter.

Wer sich in der Initiative einbringen will oder Vorschläge für das Fest hat, kann sich beispielsweise der Facebook-Gruppe „Flüchtlingshilfe Osterholz-Scharmbeck“ anschließen. Malte Hedenkamp ist zudem unter der E-Mail-Adresse malte.hedenkamp@t-online.de erreichbar.

Ein weiteres Treffen für die Vorbereitung ist für Dienstag, 15. September, ab 19 Uhr im Offenen Treff im Bildungshaus am Campus vorgesehen. Ciftci und Hedenkamp sind mit der Resonanz zufrieden. Darauf lässt sich aufbauen. Nun können sich die Mitglieder und Flüchtlinge auf ein tolles Fest am Sonntag, 20. September, von 14 bis 17 Uhr auf der Marktweide in Osterholz-Scharmbeck freuen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+