Tribute-Künstler Guido Regenhard Elvoice singt zum 80. Geburtstag von Elvis im Fernsehen

Guido Regenhard ist in der europäischen Rangliste der Elvis-Tribut-Künstler aufgerückt: Bei den Meisterschaften in England verpasste er knapp den dritten Rang. Heute singt er zum 80. Geburtstag von Elvis im Fernsehen.
08.01.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christian Valek

Guido Regenhard ist in der europäischen Rangliste der Elvis-Tribut-Künstler aufgerückt: Bei den Meisterschaften in England verpasste er knapp den dritten Rang. Heute, am 8. Januar, jährt sich der Geburtstag von Elvis Presley zum 80. Mal – und Regenhard erinnert heute Abend im Fernsehen daran.

Einziger deutscher Teilnehmer

Guido Regenhard hat ein anstrengendes Wochenende hinter sich: Er war nach England geflogen, um an den europäischen Meisterschaften der Elvis-Tribute-Künstler in Birmingham teilzunehmen. Mit Erfolg, wie sich zeigte: Der Mann, der in Osterholz-Scharmbeck seine musikalischen Wurzeln hat, kam in der Finalrunde unter die besten Vier. „Es war nur zwei Punkte vom dritten Rang entfernt“, sagt er kopfschüttelnd. Er konnte sich als einziger Deutscher unter 43 Künstlern behaupten.

Der NDR drehte gestern im Musicland von Detlef Gödicke mit Guido Regenhard. Da sich der Geburtstag von Elvis Presley am heutigen 8. Januar zum 80. Mal jährt, will der Sender heute Abend unter anderem bei „Hallo Niedersachsen“ ab 19.30 Uhr an das US-Idol erinnern. Für Regenhard ist es eine Ehre, Teil dieser Erinnerungskultur zu sein. „Dieses Datum wird auf der ganzen Welt gefeiert“, weiß er. „Alle helfen, dass der Glanz des King of Rock’n’Roll nicht verblasst.“ Vor allem die musikalische Leistung von Elvis müsse in Erinnerung bleiben.

Auch wenn es Elvoice bei „The European Elvis Championships“ nicht unter die ersten drei geschafft hat, sei der Trip nach England lohnend gewesen. Ihm seien mehrere Angebote für Auftritte ins Haus geflattert, betont er. So wird Elvoice unter anderem mit zwei weiteren Elvis-Tribute-Künstlern in Holland auf Show-Tour gehen. „Es sind 40 Auftritte vorgesehen.“ Regenhard kann nicht alle bestreiten, wie er bedauert. Der Grund: Elvoice ist relativ gut im Geschäft.

Auftritt beim Sechs-Tage-Rennen

Lange steht fest, dass er beim Bremer Sechs-Tage-Rennen auftritt. Anschließend hat er im Januar noch Gigs in Königstein, Nördlingen und Moers. Zudem hat er ab sofort Auftritte im Maritim Hotel in Timmendorfer Strand. Reisen gehöre eben zum Geschäft, wie er schulterzuckend sagt. „Ich war mein ganzes Leben unterwegs.“ Regenhard ist in Uelzen geboren.

Die Kindheit und Teile der Jugend verbrachte er in Hamburg und in der Lüneburger Heide. Mit 18 Jahren entschied er sich, zur See zu fahren. „Ich glaube, ich wollte einfach mal raus“, sagt er rückblickend. Das Arbeitsamt vermittelte ihm eine Stelle an Bord eines Erzfrachters einer Bremer Reederei. „Da war ein Mann ausgefallen und die brauchten dringend Ersatz“, erinnert er sich.

Auf seiner Reise sah er viel von der Welt: Das Schiff brachte ihn nach Südamerika und Ostasien. Nach dreieinhalb Jahren an Bord kehrte er mit dem „Flieger“ aus Thailand nach Europa zurück. „Der Erzfrachter wurde damals verschrottet.“ Mit der verdienten Heuer hat er zur Wendezeit Grafikdesign studiert. Hinterher sei er durch Jobben über Spanien nach Bayern und Bremen gekommen.

Guido Regenhard hat sich vor 15 Jahren selbstständig gemacht. In seinem Geschäft hat er unter anderem Elvis-Devotionalien angeboten. Der Online-Handel ist heute noch eines seiner Standbeine, wie er betont. Er bietet unter anderem die Bühnenkleidung von Elvis an. Wer will, kann Anzüge, Schmuck und Poster des US-Idols ordern. Nichts habe ihn so gefesselt, wie der King of Rock’n’Roll. Elvoice wollte schon früh auf die Bühne. Ein Foto dient ihm als Beweis. Es zeigt ihn als Zweijährigen mit gereckten Armen und Stock in der Hand. „Das war mein Taktstock.“

Für den Elvis-Imitator muss die Bühnenpräsenz bis ins Detail stimmen. „Das ist die Kunst“, sagt er. In England erntet Guido Regenhard dafür Lob und Anerkennung. Sein Vorname bleibe für Briten unaussprechlich, wie er festgestellt hat. Deshalb nennen sie ihn bei seinem Nachnamen: Statt Regenhard heißt er auf der Insel „Rainheart“. Das wiederum heißt übersetzt Regenherz.

Elvoice gefällt der Name, wie er sagt.

Auch im Bremer Meisenfrei ist Guido Regenhard schon aufgetreten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+