Förderprogramm der Stadtwerke Energiesparer höher bezuschusst

Landkreis Osterholz. Wer sich sparsame Haushaltsgeräte kaufen möchte, hat die Möglichkeit, bei den Osterholzer Stadtwerken eine Förderung beantragen – vorausgesetzt man ist Kunde. Mit dem Förderprogramm wollen die Stadtwerke das Energiesparen fördern. Das Programm wird angenommen. "Vier bis fünf Anträge erhalten wir täglich", informierte Olaf Dupick, Leiter des Energievertriebs.
31.05.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Peter Von Döllen

Landkreis Osterholz. Wer sich sparsame Haushaltsgeräte kaufen möchte, hat die Möglichkeit, bei den Osterholzer Stadtwerken eine Förderung beantragen – vorausgesetzt man ist Kunde. Mit dem Förderprogramm wollen die Stadtwerke das Energiesparen fördern. Das Programm wird angenommen. "Vier bis fünf Anträge erhalten wir täglich", informierte Olaf Dupick, Leiter des Energievertriebs.

In der vergangenen Woche legte Energieberater Klaus Brinkmann neue Zahlen vor. "Gesamt konnten wir durch die Förderung 2012 über 1,2 Millionen Kilowattstunden Energie einsparen", erklärte Brinkmann. Dadurch blieben der Umwelt rund 394 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid erspart. Die eingesparte Energie reicht beispielsweise, um 43 Wohneinheiten zu beheizen und den Strombedarf von 122 Haushalten zu decken.

Den größten Anteil daran hatten Heizungsumstellungen. 166 Stadtwerkekunden stellten von Öl auf Erdgas um. Dadurch konnte der Energieverbrauch laut Brinkmann um 855996 Kilowattstunden gesenkt werden. 366894 Kilowattstunden wurden durch die Anschaffung sparsamer Haushaltsgeräte erreicht.

"Die Kunden erhielten Zuschüsse in Höhe von über 155000 Euro", sagte Dupick. Das vorgesehene Budget wurde sogar überschritten.

Auch in diesem Jahr findet das Programm eine Fortsetzung. Und das Interesse sei ungebrochen. "Das Budget wird wohl nicht bis Jahresende reichen", vermutet Dupick schon jetzt.

Das Geld sei gut angelegt. Zwar entgehen den Stadtwerken durch den geringeren Absatz Einnahmen. "Dafür gewinnt aber die Umweltbilanz des Unternehmens", sagte Brinkmann. Die Stadtwerke leisteten damit einen wichtigen Beitrag für die "Energiewende Osterholz 2013".

Und: Durch das Programm ergaben sich Aufträge im Wert von rund 2,1 Millionen Euro, die hauptsächlich der lokalen Wirtschaft zugutekommen.

Gefördert werden auch Elektrofahrzeuge. Bei Autos halten sich die Anträge bisher in Grenzen. Dafür wurden 2012 aber 138 Elektrofahrräder gefördert. Damit bleiben Autos öfter mal in der Garage. "Das können wir aber nur schwer erfassen", räumte Brinkmann ein.

Förderanträge gibt es in den drei Kundenzentren der Osterholzer Stadtwerke in Ritterhude, Lilienthal und Osterholz-Scharmbeck.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+