Erfolgreiche Jugendfeuerwehr Garlstedter sichern sich Ticket zum Landesentscheid

Zusammen mit den Gruppen aus Schwanewede und Ihlpohl reiste die Jugendfeuerwehr Garlstedt zum Bezirksentscheid nach Winsen/Luhe. Mit Erfolg - für die Garlstedter geht es nun weiter nach Emden.
28.06.2022, 20:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Garlstedter sichern sich Ticket zum Landesentscheid
Von Brigitte Lange

Landkreis Osterholz. Die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Osterholz haben es geschafft: Beim Bezirksentscheid in Winsen an der Luhe (Kreis Harburg) hat sich die Gruppe aus Garlstedt durch ein hervorragendes Ergebnis und den elften Platz für den Landesentscheid qualifiziert. Für diesen Wettbewerb müssen die jungen Feuerwehrleute vom 9. bis 11. Juli nach Emden, dem Austragungsort.

Bezirksjugendfeuerwehrwart Thorsten Elser war es, der schließlich die Ergebnisse aller 47 angetretenen Jugendfeuerwehren des ehemaligen Regierungsbezirkes Lüneburg in Winsen/Luhe verkündete. Nach zweijähriger coronabedingter Wettbewerbspause waren die jeweils besten Gruppen aus den insgesamt zehn Landkreisen dort wieder aufeinandergetroffen. Mit einem achtbaren Ergebnis von 1401 Punkten lag die Jugendfeuerwehr Garlstedt dabei auf den vordersten Rängen. Damit hat sie sich ein Ticket für den Wettbewerb auf der nächst höhren Ebene gesichert.

Zwei weitere gute Plätze

Die ebenfalls aus dem Osterholzer-Kreisgebiet teilnehmenden Jugendfeuerwehren aus Schwanewede (Platz 21) und Ihlpohl (Platz 30) hatten ebenfalls allen Grund, zufrieden zu seine. Schließlich haben sie mit ihren erzielten Ergebnisse beim Osterholzer Kreiswettbewerb und der Teilnahme am Bezirkswettbewerb unter Beweis gestellt, dass sie zu den besten Gruppen der insgesamt über 330 Nachwuchsorganisationen im Aufsichtsbereich zählen.

Bereits am frühen Sonnabend – um 6 Uhr – machten sich die Gruppen auf den Weg in den Landkreis Harburg. Angekommen wurde der Vormittag von allen teilnehmenden Mannschaften dazu genutzt, unter Wettbewerbsbedingungen zu proben. Am Nachmittag wurde es dann ernst für die Gruppen, die jeweils aus neun Jugendlichen bestanden.

Löschangriff mit Hindernissen

Ein mit Hindernissen gespickter dreiteiliger Löschangriff, bei dem in sechs Minuten drei Strahlrohre vorgenommen und ein Wassergraben, eine Leiterwand und eine Hürde überwunden werden mussten, bildeten die Grundlage für den bundeseinheitlichen Wettstreit. Außerdem war das Anlegen von Knoten und Stichen in „Windeseile“ gefordert. Sportlich wurde es im zweiten Teil beim 400-Meter-Staffellauf, der mit Hindernissen angereichert Konzentration und Geschicklichkeit verlangte. Ferner waren Sonderaufgaben zu meistern. So galt es einen 15 Meter langen C-Schlauch aufzurollen, ein Laufbrett zu überqueren und einen Leinenbeutel durch zwei Markierungen zu werfen.

Für die aus dem Landkreis Osterholz angereisten Gruppen hatte sich das viele Üben gelohnt. Garlstedts Jugendfeuerwehrwartin Yvonne Ohlandt zeigte sich nach der Siegerehrung überglücklich mit dem Ergebnis ihrer angetretenen Mannschaft. „Nach über 40 Jahren wird wieder eine Mannschaft aus Garlstedt an einem Landeswettbewerb teilnehmen – Emden wir kommen“, freute sich Ohlandt.

“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+