Geflügelpest im Land Virus bedroht Wasservögel

Seit fast 20 Jahren bricht immer mal wieder die Geflügelpest unter Wildvögeln und in Geflügel-Haltungen aus. Neu ist, dass das Virus im Frühjahr nicht mit den Zugvögeln verschwand. Die Folgen sind dramatisch.
29.06.2022, 04:59
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Virus bedroht Wasservögel
Von Brigitte Lange

Landkreis Osterholz. Frisches Gras fressen, zwischen Grashalmen scharren, nach Insekten picken und die Flügel zum Sonnenbad ausbreiten: Seit 1. April ist die Welt für Hühner, Enten und Gänse im Landkreis Osterholz wieder in Ordnung. Fast ein halbes Jahr lang mussten die Tiere zuvor im Stall ausharren. Der Grund: die Geflügelpest. Als Entwarnung ist die Entscheidung des Landkreises Osterholz und anderer Kreisverwaltungen, die Tiere wieder ins Freie lassen zu dürfen, für die Halter allerdings nicht zu verstehen. Denn das für das Federvieh tödliche H5N1-Virus grassiert noch immer. Auch in der Region.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren