Durchwachsene Bilanz

Wetter hinterlässt Spuren in der Bilanz

Der Maschinenring Wesermünde-Osterholz verzeichnet einen witterungsbedingten Rückgang seiner Erträge. Mit einem erweiterten Dienstleistungsangebot sollen neue Zielgruppen angesprochen werden.
10.02.2020, 17:40
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Palme
Wetter hinterlässt Spuren in der Bilanz

Etwa 400 Gäste verfolgten den bebilderten Jahresrückblick des Geschäftsführers Uwe Krüger während der Hauptversammlung des Maschinenrings Wesermünde Osterholz in Axstedt.

Palme

Axstedt. Der Vorsitzende des Maschinenrings Wesermünde-Osterholz, Carsten Gerdes, hat während der Jahreshauptversammlung in Axstedt eine höchst durchwachsene Bilanz des Erntejahrs 2019 gezogen. „Es war das zweite Jahr in Folge zu trocken, und dann vermehrten sich auch noch die Mäuse explosionsartig und führten zu großen Verlusten bei den Ernteerträgen.“ Die Schwierigkeiten der Landwirtschaft hätten auch beim Maschinenring Spuren hinterlassen.

Diese Probleme offenbarten sich während der Jahreshauptversammlung bereits in den Umsatzzahlen des Geschäftsjahrs 2018 in den einzelnen Betätigungsfeldern, die teilweise stark rückläufig waren. Als Gründe nennt der Verein zur Unterstützung der Landwirtschaft vor allem die extremen Wetterschwankungen, was den Ertrag und die Maschineneinsatzzeiten beeinflusste habe. Für das vergangene Jahr geht der Maschinenring daher, wegen fast gleicher Wetterbedingungen, von ähnlichen Umsatzzahlen aus.

Eine Verbesserung der Erträge erhofft sich der Ring durch ein breiteres Angebot, das über Hilfeleistungen im gesamten Spektrum der Landwirtschaft hinausgeht. Neben kommunalen Einsätzen bietet man neuerdings auch haushaltsnahe Dienstleistungen, die allen Bewohnern der Region zur Verfügung stehen.

Nach der Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste aus Kommunen, Handel, Wirtschaft und Institutionen hatte der Vorsitzende Carsten Gerdes den etwa 400 Gästen seinen Jahresbericht vorgelegt. Darin stieß vor allem die Novelle der Düngeverordnung auf Unverständnis und Kritik, denn sie steigere vor allem die Bürokratie.

„Das Engagement der Basis in der Aktion ,Land schafft Verbindung' haben wir in Vorstand und Geschäftsführung anfangs skeptisch beobachtet“, räumte der Vorsitzende selbstkritisch ein. „Heute sind wir jedoch von der Richtigkeit des Handelns überzeugt“. Die Bauernproteste und die mit großer Disziplin vorgetragenen Demonstrationen hätten die Bevölkerung sensibilisiert. „Uns ist das gemeinsame Miteinander wichtig“, betonte Gerdes mit Blick auf den Verbraucher.

Auch politisch habe sich viel bewegt, doch zusätzliches Geld löse nicht alle Probleme. „,Nehmt das Geld und haltet die Klappe!' wird so nicht funktionieren“, rief der Vorsitzende in den voll besetzten Saal. Aktuelle Werbekampagnen eines großen Einzelhändlers offenbarten die weiterhin fehlende Wertschätzung für hochwertige Lebensmittel aus heimischer Produktion.

Der Maschinenring Wesermünde-Osterholz werde sich auch künftig für seine Mitglieder und für alle Bewohner des ländlichen Raumes stark machen und neue, passende Angebote entwickeln. „Neue Aufgaben sollen den Rückgang der landwirtschaftlichen Betriebe kompensieren“, so Gerdes abschließend.

Traditionell blickte der Geschäftsführer Uwe Krüger mit einer Bilderpräsentation auf das vergangene Jahr zurück, das drittwärmste seit der Wetteraufzeichnung. Launige Kommentare begleiteten die Aufnahmen, die Einblick in schöne, witzige und manchmal auch haarsträubende Aktionen rund um die Landwirtschaft offenbarten. Dabei ermahnte Krüger die Anwesenden zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben und erinnerte die Akteure daran, dass ihr Verhalten das Bild der gesamten Landwirtschaft präge.

Innerhalb der Präsentation wurden auch aktuelle Umsatzzahlen zu Einzelsparten erwähnt worden. Gab es in einigen Bereichen gute Zuwächse, so sind gingen andere überdurchschnittlich zurück. „Der Haushalt des Maschinenrings mit seinen 1200 Mitgliedern ist ausgeglichen“, erklärte dazu Birte Krüger als Finanzverwalterin.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden der Vorsitzende Carsten Gerdes und das Vorstandsmitglied Kristoff Garbade einstimmig wiedergewählt. Neuer Kassenprüfer wurde Carsten Dammann. Die große Tombola bescherte zahlreichen Gewinnern Nutzungsstunden der neuen, modernen Ackerschlepper und Hoflader. Über den Hauptpreis, eine Reise nach Zypern, freute sich Bernd Wilhelm Dammann aus Wanna.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+