Kitaplätze in Lilienthal

Gemeinde einigt sich mit dem Landkreis

Tausche Schule gegen Kindergarten. Nach diesem Prinzip hat sich die Gemeinde Lilienthal mit dem Landkreis auf einen Handel geeingt. Damit kommen beide Seiten bei der Kita- und der Schulplanung voran.
07.02.2018, 18:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Wilke
Gemeinde einigt sich mit dem Landkreis

Die Christoph-Tornée-Schule.

Hans-Henning Hasselberg

Lilienthal. Die Gemeinde Lilienthal wird dem Landkreis Osterholz das Gelände mit dem Kindergarten Schatzkiste an der Ostlandstraße und ein Stück vom angrenzenden Schulhof verkaufen. Dafür hoben am Dienstagabend alle Politikerinnen und Politiker im Fachausschuss für Bürgerdienste die Hände. Am Dienstag, 27. Februar, soll der Gemeinderat den Handel beschließen. Der Landkreis braucht das Areal für den Neubau einer Oberstufe der Integrierten Gesamtschule (IGS).

Im Gegenzug will der Kreis der Gemeinde die Christoph-Tornée-Schule im Schoofmoor hinter dem Hallenbad verkaufen. Lilienthal braucht dringend neue Kindertagesstätten (Kitas). In der Tornéeschule könnte die Gemeinde zehn bis zwölf Kindergarten- und Krippengruppen unterbringen (wir berichteten). Tausche Kindergarten gegen Schule – das ist der Deal. Da die Tornée-Schule wesentlich größer ist als die Schatzkiste, muss die Gemeinde dem Landkreis rund 2,3 Millionen Euro überweisen. Dazu kommen rund 700 000 Euro für den Umbau der ehemaligen Förderschule.

Im Bürgerdienste-Ausschuss wertete es die CDU-Frau Tanja Ruczynski als „Glücksfall, dass wir an die Christoph-Tornée-Schule rankommen“. Ursprünglich wollte der Landkreis die Schule hinter dem Lilienthaler Hallenbad selbst nutzen und dort die IGS-Oberstufe unterbringen. Doch dann setzten Politik und Verwaltung im Kreishaus auf einen Neubau gleich hinter dem schon bestehenden IGS-Gebäude, das sich von der Straße Auf dem Kamp bis weit in die Ostlandstraße erstreckt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+