Bürger sollen Fragen stellen

Drei Einwohnerversammlungen zum Gewerbegebiet

An der Wörpedorfer Straße in Grasberg soll ein neues Gewerbegebiet entstehen. Fragen und Vorbehalte können am 18. Januar bei Einwohnerversammlungen um 9, 15 und 19 Uhr vorgetragen werden. Anmeldung erbeten.
13.01.2021, 10:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Undine Mader

Grasberg. Auf knapp neun Hektar Fläche soll an der Wörpedorfer Straße ein neues Gewerbegebiet entstehen. Ende vergangenen Jahres gingen die Planungen in die nächste Runde. Die Gemeinde hat wie berichtet die Öffentlichkeitsbeteiligung gestartet. In deren Rahmen können Interessierte Grasbergerinnen und Grasberger bis 31. Januar die Unterlagen einsehen, die für die Änderungen des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans bislang vorliegen. Der nächste Schritt der öffentlichen Einwohnerbeteiligung in diesem Prozess ist ein Bürgerinformationstag, zu dem die Verwaltung für Montag, 18. Januar, ins Grasberger Rathaus in die Speckmannstraße 30 einlädt.

Die Informationsveranstaltungen beginnen um 9 Uhr, 15 Uhr und 19 Uhr. Im Rahmen der Treffen soll über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung informiert werden und über deren voraussichtliche Auswirkungen. Zudem gebe es Gelegenheit zu Äußerungen und Erörterungen. Und Redebedarf ist da.

Denn nicht jeder war im vergangenen Jahr über die Vorstellungen der Gemeinde hinsichtlich des Standorts für das neue Gewerbegebiet begeistert. Vor allem einige Anwohner des rückwärtig des geplanten Gewerbegebiets verlaufenden Wiesendamms zeigten sich mit den sich abzeichnenden Veränderungen nicht einverstanden. Mit den unter Corona-Bedingungen abgehaltenen Einwohnerversammlungen reagiert die Gemeindespitze auf die Kritik aus der Grasberger Bevölkerung. Man wolle sich nicht hinter Corona verstecken, betont der Allgemeine Vertreter der Bürgermeisterin, Stefan Ritthaler.

Die Kommune versteht das Gewerbegebiet als einen Schritt in die Zukunft. Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort sollen dadurch entstehen. Bei der Vorstellung des Projekts argumentierte die Gemeinde seinerzeit, dass nach der Prüfung verschiedener Flächen im Ort nur das Gebiet an der Wörpedorfer Straße übrig geblieben sei. Dort sollen sich Betriebe ansiedeln können und der Grasberger Edeka-Markt solle in einen dort geplanten Neubau umziehen.

Die Nachfrage nach Grasberger Gewerbeflächen ist offenbar vorhanden. Für rund zwei Drittel der Fläche erwartet Ritthaler, dass nach Vorliegen des rechtskräftigen Bebauungsplanes „mit drei sehr großen Interessenten“ Verträge unterzeichnet werden könnten.

Pandemiebedingt steht bei den Veranstaltungen nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Die Verwaltung bittet daher um Anmeldung per E-Mail an anmeldung@grasberg.de oder telefonisch im Rathaus unter 04208/ 91 75 13.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+