TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf

Gregor Schoepe folgt auf Marco Miesner

Ein alter Bekannter wird Nachfolger von Marco Miesner als Trainer beim Fußball-Bezirksligisten TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf: Gregor Schoepe will mit dem designierten Absteiger demnächst wieder angreifen.
09.05.2019, 15:57
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Gregor Schoepe folgt auf Marco Miesner

Nach eineinhalb Jahren kehrt Gregor Schoepe als Trainer zurück. Er heuert zur kommenden Spielzeit beim Bezirksliga-Absteiger TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf an.

Werner Maaß

Grasberg. Ein alter Bekannter wird Nachfolger von Marco Miesner als Trainer beim Fußball-Bezirksligisten TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf: Gregor Schoepe soll mit dem designierten Absteiger in der kommenden Saison in der Kreisliga Osterholz wieder oben angreifen. Da sich der frühere Coach des FC Worpswede im Januar dieses Jahres ein Haus in Grasberg kaufte, hat der 41-Jährige einen kurzen Weg zum Trainingsplatz. „Das war auch ein wichtiger Grund für meine Entscheidung. Wenn ich noch in Bremen gewohnt hätte, hätte ich es wohl nicht gemacht“, sagt Schoepe.

Seine Verpflichtung zog bereits eine Signalwirkung nach sich. Die zuvor zweifelnden Timon und Bjarne Schnakenberg sowie Jendrik Blanke sagten nun doch für eine weitere Spielzeit bei der TSG zu. „Es wird niemand den Verein verlassen, sondern höchstens etwas kürzertreten“, verkündet Teammanager Sebastian Huhn. Er sei einfach mal auf Verdacht und ohne vorherige Ankündigung zu Schoepe gefahren, um diesen von einem Engagement beim Bezirksliga-Schlusslicht zu überzeugen. „Ich musste aber erst einmal ein paar private Dinge ordnen“, so Schoepe. Nach einer kurzen Bedenkzeit sagte er den Wörpedorfern aber zu. Mit Dave Rothwell und Alexander Fahrenholz wird der Pädagoge auf zwei alte Weggefährte treffen. Gregor Schoepe, der mit der TSG einen Platz unter den ersten Vier anstrebt, wird nach einer insgesamt eineinhalbjährigen Pause nach seinem Engagement beim FC Worpswede nun also wieder als Trainer tätig sein. „Ich hoffe, dass es mir wieder genauso viel Spaß macht wie vorher“, sagt der 41-Jährige. Er werde nun seine Fühler nach Neuzugängen ausstrecken. „Wir werden aber keine sieben neuen Spieler holen, sondern uns nur punktuell verstärken“, betont der frühere Mittelfeldregisseur.

Mit Sven Kolpin, der vom TSV Dannenberg zurückkommt, und Jan-Patrick Behrens, dem Kapitän des TSV Worphausen, stehen bereits zwei Neuzugänge fest. Zwei oder drei weitere Kicker sollen noch folgen. „Es ist aber nicht leicht, ohne Geld neue Leute zu bekommen“, sagt Sebastian Huhn. Gregor Schoepe könne auch nur bedingt auf sein bestehendes Netzwerk zurückgreifen. „Spieler aus Bremen oder aus dem Landkreis Verden werden eher nicht zu uns wechseln“, so Schoepe.

Als Co-Trainer steht ihm Günter Schnakenberg zur Verfügung, Jens Lellek wird das Team hingegen wieder verlassen. „Ich bin vom Verein und der Mannschaft überzeugt“, versichert Gregor Schoepe. Er wolle über kurz oder lang in die Bezirksliga 3 zurückkehren. „Ein Aufstieg in meiner ersten Saison ist aber kein Muss“, ergänzt er. Teammanager Huhn habe sich über sehr positive Gespräche mit dem neuen Übungsleiter gefreut. Noch-Trainer Marco Miesner nimmt nach fünf Jahren seinen Hut. „Die Mannschaft wollte einen neuen Impuls“, verrät er.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+