Liga-Cup Ochtenhausen

Wörpedorfs Team-Manager muss auch ran

Der SV Wörpedorf hat beim Liga-Cup des SV Nieder Ochtenhausen zur Vorbereitung auf die neue Saison in der Luftgewehr (LG)-Freihand-Landesverbandsoberliga den Gastgeber mit 5:0 in die Schranken verwiesen.
27.09.2019, 19:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Wörpedorfs Team-Manager muss auch ran

Thomas Kück trat mit dem SV Wörpedorf beim Liga-Cup in Ochtenhausen an.

Kosak

Wörpedorf. Der SV Wörpedorf hat beim Liga-Cup des SV Nieder Ochtenhausen zur Vorbereitung auf die neue Saison in der Luftgewehr (LG)-Freihand-Landesverbandsoberliga immerhin den Gastgeber mit 5:0 in die Schranken verwiesen. Zum Einzug ins Halbfinale langte es aber dennoch in dem hochkarätig besetzten Feld nicht. „Wann hat man schon die Chance, gegen Teams aus der 2. Bundesliga anzutreten, wohl wissend, dass man da kaum gewinnen kann“, gab Team-Manager Karl Krause zu bedenken.

Die Wörpedorfer fuhren in der Besetzung mit Marcus Kriete, Volker Kriete, Thomas Kück, Daniel Pinnow und Carsten Jung zum Wettkampf. „Da die weiteren Schützen verhindert waren, haben wir noch Pia Junker als Ersatz aus Worphausen mitgenommen“, informierte „Karli“ Krause. Dieser musste auch noch selbst unerwartet einspringen, da Daniel Pinnow von starken Schulterschmerzen geplagt wurde. Pia Junker holte mit einem 378:377-Sieg über Jens Hinrichs den Ehrenzähler bei der 1:4-Schlappe gegen den Zweitligisten Sportschützen Bremen, der am Ende auch den Cup holte. Auch dem weiteren Zweitligisten SV Ladekop unterlag Wörpedorf mit 1:4. Hier setzte sich Volker Kriete nach 383 Ringen im zweiten Stechschuss mit 19:18 gegen Luise Meinking durch.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+