Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 Hambergen vs. Hansa - zwei Derbyspezialisten treffen aufeinander

Der FC Hansa Schwanewede möchte beim FC Hambergen wieder sein Auswärtsgesicht präsentieren. Zehn seiner 13 Punkte holte der Aufsteiger auf fremden Plätzen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bezirksliga 3: Der FC Hansa Schwanewede möchte beim FC Hambergen wieder sein Auswärtsgesicht präsentieren. Zehn seiner 13 Punkte holte der Aufsteiger auf fremden Plätzen. „Das ist aber nur die Statistik“, gibt Hansa-Trainer Andreas Dirks zu bedenken. Dennoch wolle er die Auswärtsbilanz als gutes Omen für das „herausfordernde Spiel“ beim Vizemeister nehmen. Beim Liganeuling wurden die Leistungsträger Kevin Müller (Grippe) und Oguzhan Dalan (Mandelentzündung) zuletzt schmerzlich vermisst. Beide könnten aber zurückkehren. „Die Hamberger haben bisher noch nicht ganz das gezeigt, was sie können. Wir werden versuchen, sie nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, um etwas Zählbares mitzunehmen“, sagt Dirks. Sein Trainerkollege Eric Schürhaus ist nicht nur ob der Auswärtsstärke der Schwaneweder gewarnt. „Hansa kann auch Derby“, sagt er mit Blick auf die Derbywertung, in der auch sein Team noch ungeschlagen ist. Der Liganeuling indes holte mit sechs Punkten aus zwei Spielen die volle Ausbeute. Trotzdem spielen die „Zebras“ klar auf Sieg – trotz einer zuletzt schlechten Chancenverwertung. „Wenn wir uns die Tore für Schwanewede aufgespart haben, soll mir das aber recht sein“, so Schürhaus. Er weiß aber auch, dass sich die ungenutzten Chancen wie zu zuletzt gegen den MTV Riede rächen können. Genug Qualität in der Offensive habe Hansa Schwanewede jedenfalls, so der Hambergen-Coach. „Aber sie sind hinten anfällig“, sagt er.

Sonntag, 14 Uhr, Sportplatz in Spreddig

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+