Fußball-Bezirksliga Lüneburg Mit Traumtoren an die Tabellenspitze

Zumindest vorübergehend hat der FC Hambergen die Tabellenspitze inne. Der Bezirksligist setzte sich klar mit 5:1 gegen den TV Oyten durch und untermauerte damit seine Ambitionen.
12.05.2019, 20:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jan-Henrik Gantzkow

Hambergen. Nicht nur in der Fußball-Bundesliga bleibt der Kampf um die Meisterschale spannend bis zum Schluss. Auch in der Bezirksliga Lüneburg 3 bahnt sich ein echter Thriller an – mit dem FC Hambergen in einer der Hauptrollen. Durch einen völlig verdienten 5:1 (3:0)-Heimerfolg über den TV Oyten untermauerten die „Zebras“ eindrucksvoll ihre Ambitionen und verdrängten den an diesem Wochenende spielfreien TSV Ottersberg zumindest vorübergehend von der Spitze.

Dementsprechend erfreut zeigte sich auch FCH-Coach Eric Schürhaus nach dem Kantersieg: „Ich bin komplett zufrieden. Wir waren in allen Belangen besser, haben tolle Tore erzielt und hätten sogar noch höher gewinnen können“, strahlte der Übungsleiter nach dem souveränen Auftritt seines Teams. Und dazu hatte er auch allen Grund: Von Beginn an präsentierten sich die spielfreudigen Gastgeber – ganz im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen – hochkonzentriert und zielstrebig. So dauerte es nur vier Minuten, ehe der überragende Dennis Heineke nach einer präzisen Flanke von Tim Denker freistehend zur frühen Führung einköpfen konnte.

In der Folgezeit blieb die Schürhaus-Truppe das überlegene Team, auch weil die Offensivbemühungen der Oytener zumeist schon im Ansatz konsequent unterbunden wurden. Nach einer knappen Viertelstunde erhöhte Frederik Nagel dann auf 2:0. Eine Denker-Ecke, die Nagel selbst herausgeholt hatte, nickte der lauffreudige Außenbahnspieler problemlos ein (13.). Tim Denker hätte kurz darauf schon für die Vorentscheidung sorgen können, ließ sich nach einem schönen Konter aber zu weit nach außen abdrängen und scheiterte am TVO-Schlussmann Christian Rathjen (16.).

Rathjen bewahrte seine Farben durch einige gute Paraden zwar vor einer höheren Niederlage, stand fünf Minuten vor dem Pausenpfiff aber unfreiwillig im Fokus: Da wollte er den heraneilenden Heineke ausdribbeln, verlor aber den Ball und lud den routinierten Stürmer so zu seinem zweiten Tor des Tages ein. Auf der anderen Seite musste Dirk Böttjer nur einmal zupacken, folgerichtig ging es mit einem klaren Vorsprung in die Kabinen.

Dieser wurde nur 180 Sekunden nach dem Seitenwechsel sogar noch ausgebaut – und das auf herausragende Art und Weise. Simon Küstner leitete klug einen Angriff ein, über Thorsten Klindworth kam der Ball zu Frederik Nagel, dessen starke Flanke von „Dreierpacker“ Dennis Heineke eiskalt verwertet wurde. Hambergen blieb trotz des klaren Vorsprungs offensivfreudig, vergab aber gleich mehrfach aussichtsreiche Gelegenheiten. In der Defensive schlichen sich im sicheren Gefühl des Sieges unterdessen kleinere Unkonzentriertheiten ein, sodass die nie aufsteckenden Gäste immerhin zum Ehrentreffer kamen.

Nachdem Dirk Böttjer zunächst noch parieren konnte, traf Henrik Müller für den TV Oyten (72.). Bis auf eine weitere Schusschance ließen die Hausherren in der Folge aber nichts mehr zu, sondern sorgten ihrerseits für den Schlusspunkt. Nach sehenswerter Vorarbeit von Heineke und Denker durfte so auch der eingewechselte Finn-Niklas Klaus noch einen Treffer bejubeln (87.). Somit scheinen die „Zebras“ für den dramatischen Endspurt gerüstet und wollen am kommenden Wochenende gegen den Heeslinger SC II unbedingt nachlegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+