10 Fragen an... Reinhard Kock Sonntags gemütlich vor dem Kamin

Der Bürgermeister der Samtgemeinde Hambergen, Reinhard Kock, stellt sich in dieser Woche den zehn Fragen unserer Kurz-Interview-Reihe und verrät unter anderem, dass er sonntags gern vor dem Kamin entspannt.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Peter von Döllen
Welches Thema beschäftigt Sie zurzeit am meisten?

Reinhard Kock: Die Entwicklung eines Raumkonzeptes für die Gesamtschule am Wällenberg und die künftige Organisation der Rathausverwaltung.

Was lesen Sie im Moment?

„Eure Heimat ist unser Albtraum“ von Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah.

Wir stocken den Haushalt Ihrer Heimatgemeinde um eine Million Euro auf und Sie dürfen das Geld ausgeben. Was machen Sie damit?

Das Geld würde ich einsetzen für den Erwerb von Genossenschaftsanteilen für die Gründung und Anschubfinanzierung einer Wohnungsgenossenschaft „Bezahlbares Wohnen in Hambergen“ und zur Finanzierung von Ausbildungsvergütungen von Erzieherinnen und Erziehern für die nächsten Jahre, um mehr Fachkräfte für die Kindertagesstätten in unserer Samtgemeinde zu gewinnen.

Wo verbringen Sie am liebsten einen Sonntagnachmittag?

Zu Hause mit meiner Frau und unserem Hund. Ich freue mich auf die kalte Jahreszeit, wenn wir es uns vor dem Kaminfeuer gemütlich machen können.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne mal in der Zeitung lesen?

Der Bundestag hat die Einführung der Bürgerversicherung beschlossen.

Mit welcher Persönlichkeit würden Sie gerne einmal essen gehen?

Mit dem buddhistischen Mönch Dalai Lama.

Was wollten Sie als Kind einmal werden?

An einen besonderen oder ausgefallenen Berufswunsch in meiner Kindheit kann ich mich nicht erinnern. Im Alter von zwölf oder 13 Jahren hatte ich kurze Zeit über die Vorstellung Elektriker zu werden, vermutlich weil mein Vater diesen Beruf ausübte.

Was war die erste Schallplatte oder CD, die Sie sich gekauft haben?

„I’m a Believer“ von der US-amerikanischen Popgruppe The Monkees.

Was bereuen Sie, in Ihrem Leben bisher nicht getan zu haben?

Das Spielen eines Musikinstrumentes nicht erlernt zu haben. Ich denke dabei insbesondere an das Gitarrespielen.

Vervollständigen Sie bitte folgenden Satz: ich hasse es, wenn ....

... Menschen prahlen und protzen und ohne Demut sind.

Info

Zur Person

Reinhard Kock (65),

ist verheiratet und hat eine Tochter. Der gelernte Krankenkassenfachwirt war ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Hambergen. Seit 2014 ist er hauptamtlicher Bürgermeister der Samtgemeinde Hambergen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+