U16-Landesliga Lüneburg Hoffnung der JSG Hambüttel währt keine 60 Sekunden

Anders als zuletzt brach Aufsteiger JSG Hambergen/Pennigbüttel nach frühem Rückstand nicht ein und hielt deshalb die 1:3-Niederlage beim Tabellenführer MTV Treubund Lüneburg in Grenzen.
11.05.2022, 16:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Frank Mühlmann

Hambergen. Anders als zuletzt brach Aufsteiger JSG Hambergen/Pennigbüttel nach frühem Rückstand nicht ein und hielt deshalb die 1:3-Niederlage beim Tabellenführer MTV Treubund Lüneburg in Grenzen. Ein traumhafter Volleyschuss aus 25 Metern und ein Kopfball nach einer Ecke brachten den Favoriten innerhalb der ersten 20 Minuten mit 2:0 in Front. Nun aber zeigte sich auch die JSG am gegnerischen Strafraum. Halwest Yaseens Schuss wurde jedoch kurz vor der Linie geklärt. Gut zehn Minuten vor Schluss schaffte Mads Schneider den verdienten Anschlusstreffer, als er einen weit geschlagenen Freistoß von Kapitän Kian Lilienthal in die Maschen bugsierte. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung machte allerdings keine 60 Sekunden später alle Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn zunichte.

Info

JSG Hambergen/Pennigbüttel: Mahl; Oldenburg, Schneider, Renken, Lilienthal, Süß, Tscherkaschin, Lütjen-Wellner, Yaseen, Schramm, Samuels (eingewechselt: Dana, Schmidt, Lange, Holldorf, Gerdes)

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (20.), 2:1 Mads Schneider (68.), 3:1 (69.) FM

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht