TSV Steden/Hellingst Größerer Kader für Hartmut Hinck

Der TSV Steden/Hellingst wird mit acht neuen Akteuren in die neue Spielzeit der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz gehen.
25.07.2019, 12:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Steden. Der TSV Steden/Hellingst wird mit acht neuen Akteuren in die neue Spielzeit der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz gehen. Vom Absteiger aus dieser Klasse, dem TV Axstedt, gesellen sich die Zwillingsbrüder Merlin und Jan Dittrich sowie deren älterer Bruder Max Dittrich dazu. Bereits in der Winterpause war Nils Marx aus Axstedt nach Steden gewechselt, dort aber in der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen. Dieser rückt nun allerdings hoch.

Für das defensive Mittelfeld beziehungsweise die Innenverteidigung vorgesehen ist Julian Witte vom SV Blau-Weiß Bornreihe II. Um einen Allrounder handelt es sich beim früheren Wallhöfener Felix Reschka, der nach zwei Kreuzbandrissen wieder Fußball spielen möchte. Aus der eigenen A-Jugend stoßen Defensivspezialist Tamme Achenpöhler und Stürmer Luca-Leon Fugetta dazu. Achenpöhler hatte bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison sein Debüt bei den TSV-Herren gegeben. Den Verein verlassen haben dagegen Torwart Julian Ahrens sowie Offensivspieler Yasin Gül zum TSV Wallhöfen und Timon Pretzel zum FC Hambergen II. „Ich hoffe, dass es nicht wieder so eng im Abstiegskampf wird wie in der vergangenen Saison und wir uns im Mittelfeld etablieren können“, sagt Stedens Coach Hartmut Hinck, der erst in der vergangenen Winterpause Interimscoach Timon Pretzel abgelöst hatte, nachdem der vorherige Coach Denis Stelljes vorzeitig das Handtuch geworfen hatte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+