Vor dem Osterholzer Amtsgericht Bedrohung mit Benzinkanister bleibt unbewiesen

Am Ende wurde das Verfahren eingestellt: Dass ein 75-jähriger ehemaliger Holster seiner Frau gedroht hat, sie mit Benzin zu übergießen und anzuzünden, war vor dem Osterholzer Amtsgericht nicht zu beweisen.
04.10.2021, 08:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Friedrich-Wilhelm Armbrust

Osterholz-Scharmbeck. War es nun eine Bedrohung oder keine? Diese Frage hatte das Gericht im Fall eines  75-jährigen ehemaligen Holsters, jetzt Nordbremer, zu klären. „Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahe stehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft“, heißt es dazu im Strafgesetzbuch.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren