Floorball-Bundesliga

Das letzte Mal Floorball-Bundesliga im Schoofmoor?

Dreimal in Folge lautete die Finalbegegnung um die Deutsche Floorball-Meisterschaft zuletzt TV Lilienthal gegen den UHC Sparkasse Weißenfels.
29.03.2019, 19:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von JAN-HENRIK GANTZKOW
Das letzte Mal Floorball-Bundesliga im Schoofmoor?

Wird die Partie gegen Weißenfels der letzte Bundesliga-Auftritt der Lilienthaler „Wölfe“ vor heimischer Kulisse?

Christian Kosak

Lilienthal. Dreimal in Folge lautete die Finalbegegnung um die Deutsche Floorball-Meisterschaft zuletzt TV Lilienthal gegen den UHC Sparkasse Weißenfels. Auch in diesem Jahr treffen die beiden Schwergewichte in den Play-offs aufeinander, allerdings bereits im Halbfinale. Der Spannung tut dies vor dem Auftakt der Best-of-3-Serie an diesem Sonnabend in der Lilienthaler Schoofmoorhalle (18 Uhr) aber keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: Vielmehr bietet das ewige Duell der beiden Kontrahenten gerade in diesem Jahr reichlich Grund zur Vorfreude.

Schließlich ist es aufgrund des nahenden Rückzugs der „Wölfe“ das vorerst letzte Aufeinandertreffen der Teams – zugleich könnte die heutige Partie aber auch das letzte Bundesligaspiel in Lilienthal für viele Jahre sein. „Das macht die ganze Sache natürlich zu einem extrem besonderen Spiel. Ich erwarte nochmal eine volle Hütte und eine tolle Stimmung“, erklärt Teammanager Daniel von der Heyde. Doch auch wenn sich die Lilienthaler gegen den Abonnementmeister und Vorrundensieger in der Außenseiterrolle befinden, enden muss die Abschiedstournee längst noch nicht. Dass sie den Topfavoriten aus Sachsen-Anhalt schlagen können, hat die Truppe von Jesse Backman schließlich erst kürzlich bewiesen.

Auf dem Weg zum sensationellen Pokaltriumph gab es im Halbfinale einen ebenso sensationellen Overtime-Sieg, der aufgrund einer starken Leistung sogar mehr als verdient war. Nach all den Jahren, in denen die wichtigen Partien gegen Weißenfels immer verloren gegangen waren, gab dieser Erfolg natürlich jede Menge Selbstvertrauen. Leichter dürfte die Aufgabe dadurch trotzdem nicht werden: „Weißenfels wird mit Wut im Bauch anreisen und sich revanchieren wollen. Sie werden uns definitiv nicht unterschätzen“, warnt Lilienthals Headcoach Jesse Backman vor dem titelhungrigen Kontrahenten. Und dennoch scheint der große Traum von der Meisterschaft ausgerechnet bei diesem letzten Anlauf greifbarer denn je.

Gerade der hochdramatische Halbfinalerfolg nach Verlängerung gegen Hamburg, bei dem das scheinbar sichere Ausscheiden erst durch zwei Tore in den letzten Sekunden verhindert wurde, dient dabei als Beleg. Denn obwohl die Leistung des TVL alles andere als überzeugend war, setzten sich die „Wölfe“ letztlich durch – wie es für gewöhnlich nur Champions tun. „So wie wir gespielt haben, sollte man sich in den Play-offs nicht präsentieren. Das wissen die Jungs aber auch. Dennoch können solche engen Spiele dich als Team noch enger zusammenschweißen. Wir können jetzt als Underdog unser wahres Gesicht und unsere beste Leistung zeigen“, freut sich Backman. Und freuen dürfen sich auch alle anderen Floorball-Fans in Lilienthal. Schließlich steht einmal mehr ein ganz besonderes Spiel in der Schoofmoorhalle an – vielleicht zum vorerst letzten Mal.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+