Einsatz für Lilienthaler Feuerwehr

Patient per Drehleiter aus Haus geholt

Die Lilienthaler Ortsfeuerwehr hat geholfen, einen schwergewichtigen Notfallpatienten aus dem ersten Stock eines Wohnhauses am Marienweg zu transportieren. Die Drehleiter diente dabei als Kran.
04.12.2020, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode
Patient per Drehleiter aus Haus geholt

Die Lilienthaler Ortsfeuerwehr hat geholfen, einen schwergewichtigen Notfallpatienten aus dem ersten Stock eines Wohnhauses am Marienweg zu transportieren.

Feuerwehr Lilienthal

Die Lilienthaler Feuerwehr hat am Donnerstag geholfen, einen schwergewichtigen Notfallpatienten aus dem ersten Stock eines Wohnhauses im Marienweg herauszuholen. Das medizinische Rettungsteam hatte um Unterstützung gebeten, nachdem klar war, dass ein Abtransport über die Treppe nicht möglich sein würde. Also rückte die Feuerwehr am Nachmittag mit der Drehleiter an, um den Kranken durch ein geöffnetes Fenster nach unten zu bringen. Dort wartete ein spezieller Schwerlast-Rettungswagen der Bremer Feuerwehr, die ebenfalls herbeigerufen worden war. Wie die Feuerwehr berichtet, wurde der Rettungskorb der Drehleiter entfernt, um eine höhere Last aufnehmen zu können. Stattdessen diente der Ausleger als Kran: An der Spitze wurde eine spezielle Trage angebracht. Mit Seilen wurde verhindert, dass die Trage unkontrolliert pendelt oder rotiert. Auf diese Weise konnte der Patient schonend nach unten gebracht und kurz darauf ins Krankenhaus transportiert werden. Insgesamt waren 15 Feuerwehrleute im Einsatz, hinzu kamen Notarzt und Rettungssanitäter. Etwas mehr als eine Stunde dauerte die Rettungsaktion. Um kurz nach 17 Uhr war der Einsatz beendet.

Der Patient wurde vorsichtig aus dem Fenster gehoben.

Der Patient wurde vorsichtig aus dem Fenster gehoben.

Foto: Feuerwehr Lilienthal
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+