VfR Seebergen/Rautend. - VSK Osterholz II 1:5

Keine Einstellung: Seebergen verliert 1:5

„Von der ersten Minute an hatten wir keine Einstellung“, monierte VfR-Coach Olaf Tscherner nach der klaren Niederlage gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck II.
15.09.2020, 10:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Seebergen. Dem VfR Seebergen/Rautendorf scheint der Auftaktsieg beim SV Barisspor ein wenig zu Kopf gestiegen zu sein. „Wir haben es nicht auf die Kette bekommen und hatten von der ersten Minute an keine Einstellung“, ärgerte sich VfR-Coach Olaf Tscherner nach der 1:5-Heimschlappe seines Teams gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck II.

Lesen Sie auch

Mit Felix Ambrosi und Nils Köster sagten dem Trainer kurzfristig gleich zwei Angreifer krankheitsbedingt ab. Deshalb war Tscherner gezwungen, sein Team kräftig umzubauen. Er zog Moritz Grotheer und Lukas Rodenburg nach vorne. Grotheer gelang auch mit einem schönen 25-Meter-Schuss das 1:3. „Im Anschluss haben wir den VSK II auch richtig unter Druck gesetzt. Es sah so aus, als wenn wir das Spiel noch drehen könnten“, versicherte Olaf Tscherner. Lukas Rodenburg und Leonard Köster vergaben aber jeweils freistehend das Anschlusstor zum 2:3. Zudem forderten die Platzherren nach einer Attacke gegen Lukas Rodenburg vergeblich einen Elfmeter. Im Gegenzug machte der dreifache Torschütze Nikolai Süß mit dem 4:1 endgültig den Deckel drauf. „Da war der Drops dann gelutscht. Der VSK II hat das Spiel aber auch verdient gewonnen“, erklärte Tscherner.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+