TSG Wörpedorf – FC Hambergen II 4:1

TSG Wörpedorf steigert sich nach der Pause

Mit dem Seitenwechsel zeigte sich die TSG Wörpedorf-Grasberg-ickedorf wesentlich verbessert und kam so zum verdienten 4:1-Erfolg gegen den FC Hambergen II.
15.09.2020, 10:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Timo Flathmann

Grasberg. Die TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf behielt im Duell mit dem FC Hambergen II die Oberhand und gewann deutlich mit 4:1 (1:1). Das Team von Trainer Gregor Schoepe tat sich dabei aber lange Zeit schwer, und so war Schoepe mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden: „Da fehlte alles so ein bisschen, Körpersprache und Aggressivität.“ Dennoch führte ein „schöner Spielzug“ (Schoepe), vollendet von Jendrik Blanke, zum 1:0 (24.). Cedric Gernand glich für die „Zebras“ nach einem verunglückten TSG-Rückpass aus (32.).

„In der Halbzeitpause habe ich meinen Jungs noch mal deutlich gemacht, was ich auf dem Platz sehen möchte“, berichtet Schoepe, der von nun an eine verbesserte Körpersprache ausmachte. Bjarne Schnakenberg wurde regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst (52.). Nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld erzielte Bernhard Linnebaum das 3:1 (68.). Schnakenberg schnürte nach einem Pressschlag mit FC-Keeper Ivo Kiekhöfer noch den Doppelpack zum 4:1 (86.). Gäste-Trainer Marc Monsees zeigte sich nach der Niederlage enttäuscht: „Mit der ersten Hälfte bin ich zufrieden, mit der zweiten nicht. Da haben wir leider irgendwann die Köpfe hängen gelassen“, so Monsees.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+