Gemeinde Lilienthal

22 Schulranzen für einen guten Start

22 Schulanfänger aus finanziell benachteiligten Familien in Lilienthal erhalten einen neuen Schulranzen mit Federmappe und Turnbeutel. Die Spendenaktion soll den Schulstart erleichtern.
28.06.2020, 18:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
22 Schulranzen für einen guten Start
Von Silke Looden
22 Schulranzen für einen guten Start

Engagieren sich für die Schulranzen-Aktion (von links): Christina Weiland (Gleichstellungsbeauftragte), Gerhard Sekunde (Rotary- Club), Anke Haar (Spielwaren Haar), Kristian Tangermann (Bürgermeister) und die Integrationsbeauftragte Ivonne Ahmed-von Maurich.

Christian Kosak

Lilienthal. Die neuen Schulranzen leuchten in bunten Farben im Lilienthaler Ratssaal. 22 Komplettsets mit Federmappe, Schlamperrolle und Turnbeutel beziehungsweise Sporttasche sind es, dazu Brotdosen und Trinkflaschen für Lilienthaler Kinder aus finanziell benachteiligten Familien. Zum fünften Mal findet die Spendenaktion vor der Einschulung statt. Diesmal gibt es Unterstützung vom Rotary-Club und vom Spielwarengeschäft Haar, die sich zu je gleichen Teilen engagieren. So hat Geschäftsfrau Anke Haar das Scout-Komplett-Set zum halben Preis zur Verfügung gestellt. In anderen Jahren waren auch schon die Lions mit von der Partie. Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Lilienthal, Christina Weiland, fungiert als Vermittlerin.

„Das ist die aktuelle Kollektion“, betont Anke Haar. Die Kinder sollen nicht mit Auslaufmodellen abgespeist werden. „Sie sollen einen guten Start haben“, wünscht sich die Geschäftsfrau, die die Aktion der Gemeinde von Anfang an unterstützt. Christina Weiland, betont, dass die Kinder sich die Tornister aussuchen dürfen, nicht die Eltern. Dabei gilt: Wer sich zuerst meldet, darf zuerst aussuchen. Auch wenn die Gemeinde die Daten der Bedürftigen mit denen des Einwohnermeldeamts abgleichen kann: Offiziell anschreiben darf sie die Familien nicht. „Wir sind darauf angewiesen, dass sich die Eltern bei uns im Rathaus melden“, sagt die Integrationsbeauftragte der Gemeinde, Ivonne Ahmed-von Maurich. Um die Ausstattung zu erhalten, müssten sie die Bedürftigkeit nachweisen.

Bürgermeister Kristian Tangermann (CDU) unterstützt die Aktion: „Gerade in diesem Jahr haben es viele Kinder schwer, wenn sie in die Schule kommen.“ Die Vorschule in den Kitas habe aufgrund der Corona-Pandemie kaum stattgefunden. Viele Eltern wollten ihre Kinder deshalb erst im nächsten Jahr in die Schule schicken, sodass sich die ohnehin vorhandenen Engpässe in den Lilienthaler Kitas verschärfen dürften.

Einen Scheck über 1500 Euro hatte Gerhard Sekunde vom Rotary-Club zur Übergabe der Schulranzen mitgebracht. „Vielen Eltern ist es nicht möglich, ihren Kindern den Wunsch nach einem neuen Ranzen zu erfüllen. So ist es allen an der Aktion Beteiligten eine Herzensangelegenheit, diesen Wunsch zu erfüllen“, sagt Sekunde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+