Tennis

Herber Verlust für den TC Lilienthal: Tim Nekic geht

Der TC Lilienthal muss einen herben Verlust hinnehmen. Trainer Tim Nekic wird den Verein verlassen. Der 28-Jährige wird künftig beim TC Alfeld arbeiten.
16.02.2021, 09:44
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Herber Verlust für den TC Lilienthal: Tim Nekic geht
Von Dennis Schott

Lilienthal. Eigentlich ging es bloß darum, der aktiven Laufbahn noch einmal einen neuen Impuls zu verleihen. So kam der Kontakt von Tim Nekic und dem TC Alfeld überhaupt erst zustande. Dessen 1. Herren ist in der Nordliga angesiedelt, mit starker Tendenz zur Regionalliga. Verlockend. Aber je länger sich Tim Nekic mit Sebastian Wöhler, Alfelds Vorsitzender und Herren-Coach in Personalunion, unterhielt, desto besser wurde es. Auf einmal war der 28-Jährige beim Tennis-Club nicht mehr nur als Spieler, sondern auch als Trainer im Gespräch. Bei einem Verein, in dem alleine zwölf Nachwuchsspieler in der Leistungsklasse 1 aktiv sind und er seine Tennis-Schule installieren kann. Noch verlockender. Also sagte Tim Nekic zu.

Das alles spielte sich Ende Dezember ab, sehr zum Leidwesen des TC Lilienthal, bei dem Tim Nekic nun als hauptamtlicher Trainer gekündigt hat. Mit ihm verlieren die Lilienthaler ohne jeden Zweifel ihr Zugpferd, das bei der Förderung des eigenen Nachwuchses eine zentrale Rolle spielt – und weiterhin spielen sollte. Entsprechend verhalten war die Reaktion der Verantwortlichen um Sportwartin Eva John, als Tim Nekic den TC Lilienthal vor vollendete Tatsachen stellte. „Man war nicht begeistert“, erzählt Tim Nekic. Aber er hatte es auch nicht anders erwartet. „Das ist doch verständlich“, sagt er weiter und fügt an, dass auch ihm Gegenüber – bei aller Enttäuschung – Verständnis entgegengebracht wurde. Aber die Perspektiven an der Leine seien eben größer als an der Wümme, erklärt der 28-Jährige und hält fest: Es war keine Entscheidung gegen Lilienthal, sondern für Alfeld, wo Tim Nekic, der einst zu den Top-500 in der Welt zählte, im Übrigen schon einmal zwei Jahre aufgeschlagen hatte.

Lesen Sie auch

Eva John, Sportwartin Leistungssport beim TC Lilienthal, macht aus ihrer Enttäuschung kein Geheimnis. Dass Tim Nekic den Verein bald verlassen werde, sei „extrem schade“. Und weiter: „Natürlich bin ich megatraurig, wir haben immer super zusammengearbeitet. Aber man muss auch Tim verstehen. Er kann seinen Traum verwirklichen und eine eigene Tennisschule aufmachen. Darüber hinaus kann er in der Nordliga spielen. Das sind einfach Dinge, die wir ihm nicht bieten können.“

Überraschend kommt der Weggang allemal. „Wir hatten im November noch miteinander gesprochen, da war alles gut. Aber er hat das Angebot extrem kurzfristig bekommen. Es ging ja alles sehr schnell, selbst für Tim“, erzählt Eva John und betont: „Wir gehen im Guten auseinander. Und natürlich bleiben wir in Verbindung.“

Gleichwohl „hinterlässt Tim eine Lücke“, weiß die TCL-Sportwartin. Eine Lücke, die der Verein noch nicht zu schließen vermochte. Ebenso verheimlicht Eva John auch nicht, dass der TC Lilienthal mit dem Weggang von Tim Nekic einen weiteren schweren Verlust verzeichnen muss, nachdem man sich bereits vor knapp zwei Jahren von seinen Spitzenspielern der 1. Herren trennen musste, weil die Sponsorengelder weggefallen waren. „Das stimmt. Und dass mir das nicht gefällt, kann man sich auch vorstellen“, sagt Eva John. Und wenn man diese beiden Begleitumstände als negativ verstehen wollte, dann könne man dies zwar tun, sagt sie. Das Ende von dem einen sei aber auch der Anfang von etwas anderem. „Eine Chance für etwas Neues“, erklärt sie. Die Ausbildung im Verein hatte schon immer einen hohen Stellenwert, und im Bewusstsein dieser Tradition werde der TC Lilienthal große Sorgfalt bei der Nachbesetzung legen, sagt Pressesprecher Dino Zirwes, der auch für Sponsoring und Marketing zuständig ist.

Lesen Sie auch

Nachfolger präsentieren, die Suche läuft indes auf Hochtouren. „Wir haben beim Deutschen Tennis-Bund eine Anzeige geschaltet, beim Tennisverband Niedersachsen-Bremen auch und suchen über weitere Kanäle“, verrät John. „Wir haben weiterhin den Anspruch, einen guten Trainer für die Ausbildung unserer Mitglieder zu haben. Aber es muss auch passen, von der Qualifikation her und auch vom Menschlichen“, erzählt Dino Zirwes und versichert: „Wir werden einen guten Trainer präsentieren. Wir haben auch schon einige Gespräche geführt.“

Wann Tim Nekic den TC Lilienthal verlassen wird, steht noch nicht genau fest. Angedacht ist, dass der 28-Jährige seine neue Aufgabe beim TC Alfeld im April aufnimmt. Ob es dazu kommen wird, bleibt abzuwarten. Nekic ist noch weit über den April hinaus vertraglich an den TC Lilienthal gebunden. Wahrscheinlicher ist eine Trennung zur Sommer-Saison. Bis dahin hofft der TC Lilienthal, einen Nachfolger präsentieren zu können.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+