Handball-Bremenliga HSG LiGra doppelt erfolgreich

Ein gutes Wochenende liegt hinter den Bremenliga-Handballern der HSG LiGra. Beide Teams fuhren Siege ein.
18.09.2019, 14:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jonas Bargmann

Lilienthal. Ein gutes Wochenende liegt hinter den Handballern der HSG LiGra. Während die erste Mannschaft in der Bremenliga gegen die HSG Vegesack/Hammersbeck mit 30:23 die Oberhand behielt, feierte B-Stadtligist LiGra II mit einem klaren 31:14-Heimerfolg gegen den TS Woltmershausen II einen gelungenen Saisonauftakt.

HSG LiGra – HSG Vegesack/Hammersbeck 30:23 (17:14): Die Weste der Gastgeber bleibt weiß. Die Gäste aus Vegesack/Hammersbeck waren zwischenzeitlich aber nah dran, dem Favoriten die ersten Verlustpunkte zuzufügen. Am Ende setzte sich jedoch die individuelle Klasse der Mannschaft um Cheftrainer Uwe Dobrunz, der von Carsten Buschmann und Martin Behrens vertreten wurde, durch.

Dass der Außenseiter zwischenzeitlich Chancen auf einen einfachen oder gar doppelten Punktegewinn hatte, war angesichts der starken LiGra-Startphase ein Stück weit überraschend. Motiviert durch die vorherigen Siege der dritten und zweiten Mannschaft wollte der Landesklassen-Anwärter das Wochenende mit dem dritten Erfolg vergolden und legte beim anfänglichen 6:0 nach neun Minuten los wie die Feuerwehr. „Nach einigen fruchtlosen Angriffen schlich sich bei uns jedoch der Schlendrian ins Spiel ein“, stellte Buschmann fest. Vegesack/Hammersbeck nutzte die Fehler aus und war beim zwischenzeitlichen 10:8 (18.) wieder auf Tuchfühlung.

„Wir haben es in dieser Phase einfach nicht geschafft, uns gegenseitig in der Abwehr zu helfen und boten dem Gegner in unserer 3:2:1-Deckung zu große Lücken“, kritisierte Buschmann. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gastgeber in der Defensive deutlich stabiler – kassierten in den ersten zehn Minuten nur zwei Treffer – und legten mit einer guten Phase nach Wiederbeginn den Grundstein für den Erfolg.

HSG LiGra: Schulaew, Wiggers; Albers, Schröder, Thoden (1), Schnaars (10), Böschen (1), Janssen, Richter, Letzsch (2), Semken (4), Ohlrogge (4), Meyer (4), Böttcher (4)

HSG LiGra II – TS Woltermershausen II 31:14 (17:8): Ohne neuen Cheftrainer, dafür aber mit viel Spielfreude, agierte die zweite LiGra-Mannschaft. Der vorgesehene Trainer Matthias Gust gab sein Amt noch vor dem ersten Saisonspiel ab, sodass Heiko Rullkötter interimsweise an der Seitenline stand. Der Übergangscoach sah eine von Beginn an dominierende HSG, die den Gästen beim 6:1 (9.) frühzeitig die Grenzen aufzeigte. Nach weiteren sieben Minuten führte die HSG mit 10:3.

„Fortan haben wir angefangen, ein Stück weit zu rotieren. Wir haben viele neue Spieler in unserem Kader, da war es wichtig, dass alle Spielpraxis bekommen“, bemerkte LiGra-Spieler Eik Hapke, der dennoch über weite Strecken der Partie einen guten Spielfluss seiner Mannschaft erkannte. Nur zwischenzeitlich, als Woltmershausen auf Manndeckung umstellte, fehlte es dem Rullkötter-Team an Mitteln, die Spielweise des Gegners zu umgehen, sodass die Gäste beim 12:8 (24.) wieder herankamen.

„Nach der Auszeit haben wir aber Lösungen gefunden“, lobte Hapke. Mit einem halbzeitübergreifenden 7:0-Lauf setzten sich die Hausherren auf 19:8 (32.) ab und fuhren am Ende einen souveränen Auftaktsieg ein. „Ein verdienter Erfolg aufgrund einer sehr konzentrierten Leistung. Für die neu zusammengestellte Mannschaft war es super und ein rundum gelungener Start“, resümierte Hapke.

HSG LiGra II: Schulaew, Bayer; Gronau, Berthold (4), Lennart Iwen, Claus (6), Link (3), Artl (6/1), Hapke, Nanninga (4), Bartschies (1), Mathis Iwen (1), David (2), Werther (4).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+