Politikerin aus Lilienthal Ina Brandes bleibt NRW-Ministerin

Im Oktober war Ina Brandes von Lilienthal nach Düsseldorf gezogen, um dort einen Platz in der Landesregierung einzunehmen. Nach der Neuaufstellung des Kabinetts ist klar: Sie bleibt.
29.06.2022, 14:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ina Brandes bleibt NRW-Ministerin
Von André Fesser

Lilienthal/Düsseldorf. CDU-Politikerin Ina Brandes wird auch in den kommenden Jahren als Ministerin in Nordrhein-Westfalen tätig sein. Die zeitweise in Lilienthal lebende 44-Jährige war von Ministerpräsident Hendrik Wüst im Oktober vergangenen Jahres nach Düsseldorf geholt worden, um das Verkehrsministerium zu leiten. Nach der NRW-Landtagswahl im Mai und der sich anschließenden Kabinettsumbildung wird sie in der neuen schwarz-grünen Regierung nun das Amt der Ministerin für Kultur und Wissenschaft bekleiden. Sie löst somit die parteilose Isabell Pfeiffer-Poensgen ab. 

Brandes, Ehefrau des im März verstorbenen Lilienthaler Bürgermeisters Kristian Tangermann, war auch bei der Gemeinderatswahl im September in Lilienthal und bei der Landtagswahl im Wahlkreis Dortmund III angetreten. Allerdings verpasste sie in beiden Fällen den Einzug in den Rat beziehungsweise Landtag.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+