Stücke von Beethoven, Mozart, Ravel

Junger Pianist spielt am Sonnabend im Murkens Hof

Lebensstürme. Das ist das Motto, unter dem der junge Pianist Julian Gast am Sonnabend, 7. März, 19 Uhr, einen Klavierabend im Schroetersaal von Murkens Hof in der Klosterstraße 25 in Lilienthal geben wird.
06.03.2020, 11:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Pia Ressel
Junger Pianist spielt am Sonnabend im Murkens Hof

Julian Gast tritt am Sonnabend im Schroetersaal von Murkens Hof auf.

FR

Lilienthal. Lebensstürme. Das ist das Motto, unter dem der junge Pianist Julian Gast am Sonnabend, 7. März, 19 Uhr, einen Klavierabend im Schroetersaal von Murkens Hof in der Klosterstraße 25 in Lilienthal geben wird. Zum Programm gehören Stücke von Beethoven und Mozart sowie auch von Maurice Ravel und Sergei Prokofiev.

„Ich mag die Stücke“, schwärmt Gast. „Es handelt sich dabei um auskomponierte Menschengeschichten, die sehr ergreifend sein können.“ Täglich übe er sechs Stunden. Sein Ziel beim Klavierspielen ist es, auf dem Klavier zu singen und der menschlichen Stimme möglichst nahe zu kommen. „Immer wenn man spielt, muss man eine Geschichte erzählen“, beschreibt Gast das Spielen am Klavier. „Ich freue mich auf das Publikum und einen schönen Abend.“ Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten, teilen die Veranstalter mit.

Schon mit fünf Jahren fing er an, Klavier zu spielen, seit 2016 studiert er Klavier an der Musikhochschule Rostock. Der 20-Jährige gewann seit 2012 regelmäßig erste Bundespreise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in unterschiedlichen Kategorien. Beim Klavierwettbewerb Tonali, einem Kulturprojekt, das der Jugendförderung dienen soll, kam er im vergangenen Jahr auf den zweiten Platz.

Sein großes Ziel ist es, Konzerte zu geben, als Solist aufzutreten und sein Wissen an Klavierbegeisterte weiterzugeben. Der Klavierabend im Murkens Hof dient auch als Vorbereitung auf den internationalen ARD-Musikwettbewerb, der bereits vielen weltbekannten Musikern als Sprungbrett gedient hat. „Noch läuft das Bewerbungsverfahren“, erzählt Gast. „Ich freue mich schon sehr darauf, der Jury, die ich seit Jahren bewundere, vorspielen zu dürfen.“ Bis dahin ist aber noch etwas Zeit. Im März wird Gast außerdem beim deutschen Musikwettbewerb, dem nationalen Wettbewerb mit dem breitesten Förderspektrum für den professionellen musikalischen Nachwuchs, teilnehmen. Außerdem sind noch weitere Konzerte im Sommer in Dresden und Hamburg geplant, so Gast.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+