Fünf Jahre Kalis Werkstatt in Lilienthal

Raum für Kinder mit Forscherdrang

Das Kinderforscherzentrum „Kalis Werkstatt“ der Bürgerstiftung Lilienthal wird am 27. Mai fünf Jahre alt. In den Räumen neben dem Rathaus befinden sich über 200 Mitmachstationen.
27.05.2021, 15:24
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Raum für Kinder mit Forscherdrang
Von Lutz Rode

Lilienthal. Das Kinderforscherzentrum Kalis Werkstatt der Bürgerstiftung Lilienthal wird an diesem Donnerstag fünf Jahre alt. Mehrere Tausend Kindergarten- und Grundschulkinder sowie Jugendliche haben seither die Mitmachstationen kennengelernt, die dazu anregen, sich auf eigene Faust mit naturwissenschaftlichen Phänomen auseinander zu setzen. Mit der dritten Welle der Pandemie ist der Besucherverkehr zwar nahezu zum Erliegen gekommen, doch das soll nicht mehr lange so bleiben. "Ab Juni sind wir wieder voll in Aktion", sagt Eugen Kolster-Bechmann, der sich um den Betrieb in dem Gebäude hinter dem Rathaus an der Klosterstraße kümmert.

Benannt ist die Werkstatt nach "Kali Schlaufuchs", dem Maskottchen der 2006 gegründeten Kinderakademie Lilienthal. Über 200 interaktive Mitmachstationen  aus den Themenbereichen Mathematik, Optische Täuschungen, Strom und Spannung, Robotik, Kraft, Bewegung oder Luft befinden sich im Zentrum für die Nachwuchsforscher. Sie sollen es Kindern ermöglichen, eigenständige Erkundungen zu Fragen der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (Mint) zu betreiben. 

"Bereits im Kindergartenalter interessieren sich Kinder für naturwissenschaftliche Phänomene. Sie möchten die Zusammenhänge ihres Umfeldes ergründen. Kinder lernen am besten, was sie selbst ausprobieren und unmittelbar erfahren, begreifen kommt von begreifen. Erst dann bauen sich nachhaltige neuronale Netze auf", sagt Christa Kolster-Bechmann, die Vorsitzende der Bürgerstiftung.

Sie sieht das Engagement der Bürgerstiftung in einem größeren Zusammenhang: Für eine zukunftsfähige Gesellschaft würden die Ideen und Kompetenzen der nachwachsenden Generationen gebraucht, um Lösungen für drängende Probleme wie Klimawandel, Erhalt der Artenvielfalt oder auch Pandemien zu finden. Kolster-Bechmann sieht zugleich, dass in Deutschland viele Kinder und Jugendliche kein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern zeigen, vor allem zwischen der 5. und 9. Klasse gehe es häufig verloren. Zudem würden verbreitete Rollenklischees verhindern, dass Mädchen einen Zugang zu Mint-Themen finden. Und nach wie vor entscheide auch die soziale Herkunft darüber, in welchem Umfang junge Menschen Mint-Kompetenzen erwerben.

In der Woche wird Kalis Werkstatt für Kindergärten und Schulen und auch für andere Gruppen nach Anmeldung geöffnet. Jeden Sonnabendnachmittag ist die Tür zu Kalis Werkstatt für alle kleinen und großen Forscher von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Näheres dazu erklärt die Bürgerstiftung unter der Telefonnummer 04298/467701.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+