Kreisliga-Trainer im Interview Hassan Jaber vom SV Lilienthal-Falkenberg: „Werden künftig eine der stärksten Mannschaften im Landkreis sein“

Der SV Lilienthal-Falkenberg setzt auf seine Eigengewächse. Das wird sich schon bald positiv auswirken, davon ist Trainer Hassan Jaber überzeugt.
19.01.2021, 10:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
Herr Jaber, der SV Lilienthal-Falkenberg liegt als Tabellendritter in Lauerstellung. Wie haben sich Ihre Schützlinge bislang präsentiert?

Hassan Jaber: Wir haben eine fast perfekte Herbstserie gespielt, nur gegen Barisspor drei Punkte verschenkt. Aber wir haben insgesamt einiges gelernt aus dem letzten Jahr.

Im Tor verfügen Sie über zwei starke Alternativen. Wir stellt sich der Konkurrenzkampf unter den Torhütern dar?

Das Torwarttraining und die Entscheidung, wer spielt, liegen zu 90 Prozent bei Pascal Kehlenbeck. Mein Co-Trainer hat mit Christian Haar und Finn Bedau eine ganz schwere Entscheidung zu treffen, weil sie ähnliche Typen sind. Malte Börtzow ist leider langfristig verletzt gewesen.

Peer Wehking spielt eine wichtige Rolle in Ihrem Konzept, oder?

Peer ist nicht nur ein Schlüsselspieler, er ist das Herz unserer Mannschaft. Was Peer für unser Team auf dem Platz läuft und wie er kämpft, das kenne ich so eigentlich nur von Thomas Müller vom FC Bayern München.

Der SV Lilienthal-Falkenberg setzt auf junge Leute. Ist Kai Kansmeyer ein Paradebeispiel für den Talentschuppen?

Kai ist nur einer von vielen Spielern, die bei uns aus der eigenen Jugend kommen. Etwa drei Viertel der Mannschaft kommt aus der Lilienthaler Jugendarbeit. Das, was andere Vereine noch machen möchten, haben wir schon vor zwei Jahren begonnen. Wir werden in ein paar Jahren eine der stärksten Mannschaften im Landkreis sein, sofern alle Spieler zusammen bleiben.

Mit Maike und Thomas Koehle steht Ihnen ein Betreuer-Ehepaar zur Seite – und das auch nach dem Abgang von Sohn Nils zum TSV Etelsen. Welche Rolle spielen sie?

Sie sind Mama und Papa für uns. Nils ist unser verlorener Bruder, der immer da ist, wenn er kann. Mit Maike kannst du über alles reden. Sie hat immer eine Lösung parat und ist bei jedem Wehwehchen da. Thomas ist der Liebling der Schiedsrichter, weil er sich immer um sie kümmert vor und nach dem Spiel. Bei den Spielern haut er alles raus, was ihm nicht gefällt auf dem Platz. Das ist auch gut so. Wir lieben die beiden.

Wie gehen die Mannschaft und Sie als Trainer mit der Coronakrise um?

Ich denke mal, wir schreiben zu Corona nichts mehr. Die Welt kann die Berichte und das Wort Corona nicht mehr hören.

Das Gespräch führte Reiner Tienken.

Info

Zur Person

Hassan Jaber (36)

kickte als Jugend- und Herrenspieler bereits auf Bezirksebene. Als Trainer strebt der Übungsleiter des Fußball-Kreisligisten SV Lilienthal-Falkenberg auch den Sprung in die Bezirksliga Lüneburg an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+