Versammlung des Ortsverbandes

Lilienthaler Grüne wollen sich für die Wahl aufstellen

Die Grünen in Lilienthal werden am 19. Juni über ihre Liste für die Kommunalwahl beraten. Einen Kandidaten für das Bürgermeisteramt haben sie bereits vor zwei Monaten gekürt.
14.06.2021, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Lilienthaler Grüne wollen sich für die Wahl aufstellen
Von André Fesser
Lilienthaler Grüne wollen sich für die Wahl aufstellen

Die Lilienthaler Grünen stehen hinter Bürgermeisterkandidat Kim Fürwentsches. Jetzt wollen sie auch die Liste für die Gemeinderatswahl aufstellen.

Lutz Rode

Lilienthal. Viele Parteien haben sich bereits für die Kommunalwahl am 12. September formiert, nun wollen auch die Lilienthaler Grünen klären, wen sie ins Rennen um die Mandate im Gemeinderat schicken wollen. Am kommenden Sonnabend, 19. Juni, werden sich die Mitglieder des Ortsverbandes ab 16 Uhr zu einer Aufstellungsversammlung zusammenfinden. Sie treffen sich im Martinssaal der Diakonischen Behindertenhilfe in der Moorhauser Landstraße. Die notwendigen Köpfe für die Liste haben sie auf jeden Fall zusammen, sagt Co-Sprecherin Claudia Maleki. Im Ortsvorstand seien bereits einige Bewerbungen eingegangen. “Bei der Wahl im Herbst wollen wir mit einem starken, bunten Team antreten, das sowohl Erfahrung und Routine, aber auch neuen Wind und frische Motivation mitbringt”, sagt Maleki in einer Mitteilung des Ortsverbandes. 

Einen Kandidaten für den Platz im Rathaus haben die Lilienthaler Grünen bereits im April gekürt. Kim Fürwentsches' erklärtes Ziel ist es, den amtierenden Bürgermeister Kristian Tangermann abzulösen. “Wir hoffen auf neue, klare Mehrheitsverhältnisse im Rat, die die in der vergangenen Legislaturperiode häufigen Blockaden progressiver Vorhaben durch CDU, FDP und Querdenker in Zukunft unmöglich machen”, so die grüne Ratsfrau Meike Artmann.

Einfach wird es nicht, das Rathaus zu erobern. Denn neben Amtsinhaber Tangermann (CDU) und dem Grünen Fürwentsches bewerben sich mit Evelin Wöstenkühler (SPD), Henry Balzer (FDP), Andreas Strassemeier (Linke) und Claus Tietjen (Querdenker) noch vier weitere Kandidaten für den Posten an der Verwaltungsspitze.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+