Nachgefragt bei Lukas Bieger

„Ein Spiel ist erst zuende, wenn die Uhr klingelt“

Wölfe-Spielertrainer Lukas Bieger hat ein klares Saisonziel vorgegeben: die Meisterschaft in der 2. Floorball-Bundesliga Nord/West.
28.09.2020, 14:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Ein Spiel ist erst zuende, wenn die Uhr klingelt“
Von Dennis Schott

Herr Bieger, Hand aufs Herz: Haben Sie überhaupt noch mit der Verlängerung gerechnet?

Lukas Bieger: Natürlich habe ich damit gerechnet. Ich habe da volles Vertrauen in mein Team. Ich habe den Spielern noch gesagt, dass sie sich auf ihre Stärken konzentrieren sollten. Das haben sie dann auch glücklicherweise getan.

Trotzdem hat sich Ihre Mannschaft sehr schwergetan. Woran lag es?

Im ersten Drittel waren wir sehr harmlos, haben uns in der Defensive zurückgehalten und viel mit dem Stock gearbeitet und dadurch relativ viele Stockschläge gegen uns gepfiffen bekommen. Das hat Tempo aus unserem Spiel genommen. Außerdem hatten wir nicht so die Präsenz auf dem Feld. Das haben wir ab dem zweiten Durchgang abgestellt, waren auch zum Schluss eigentlich präsenter, haben uns dann durch unnötige Fehler zurückwerfen lassen. Trotzdem bin ich insgesamt sehr zufrieden mit dem Spiel, weil wir uns nach schwachen Phasen steigern konnten und gezeigt haben, dass immer mit uns zu rechnen ist.

Was haben Sie denn Ihrer Mannschaft in der Auszeit gesagt, als sie 3:5 hinten lag?

Ich habe gesagt, dass ein Spiel erst dann zuende ist, wenn die Uhr klingelt. Und dass es immer darum geht, weiterzumachen. Gerade in so einem Spiel zu Hause. Das sind wir allein schon unseren Fans schuldig.

Das Gespräch führte Dennis Schott.

Info

Zur Person

Lukas Bieger

hat als Lilienthaler Spielertrainer ein klares Saisonziel vorgegeben: die Meisterschaft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+