Schotterweg in Seebergen Wendeplatz für Windpark-Schwerlasttransporter

An der Grenze zwischen Seebergen und Rautendorf ist ein neuer Weg entstanden. Er dient als Wendebereich für die Schwerlasttransporte, die zur Baustelle des Windparks in Wilstedt gelangen wollen.
02.06.2022, 16:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wendeplatz für Windpark-Schwerlasttransporter
Von Lutz Rode

Lilienthal. Für den Bau des neuen Windparks in Wilstedt werden riesige Bauteile benötigt – allein die Rotorblätter haben eine Länge von rund 72 Metern. Damit sie zur Baustelle gelangen können, sind jetzt Vorkehrungen für den Schwerlasttransport getroffen worden. Dazu gehört auch der neue Schotterweg, der an der Seeberger Landstraße in Höhe des Sportplatzes angelegt wurde. Er soll als Wendebereich genutzt werden, wie aus der Baugenehmigung hervorgeht, die der Lilienthaler Gemeindeverwaltung vorliegt.

Die Schwerlasttransporte für den Windpark werden über die Autobahn geführt, weiter geht es nach der Abfahrt Stuckenborstel über Ottersberg und Fischerhude in Richtung Lilienthal. In Seebergen ist bei der Anlieferung ein Schwenk nach rechts in die Meinershauser Straße vorgesehen, doch die Kurve werden die Fahrzeuge mit Überlänge nicht bekommen. Und so ist laut Rathaus vorgesehen, dass die Transporter zunächst weiter geradeaus fahren, um dann im Rückwärtsgang in die neu angelegte Straße hineinzufahren und zu wenden. So soll es möglich sein, anschließend in die Meinershauser Straße zu gelangen, wo der Weg dann weiter in Richtung Grasberg und Wilstedt führt.

Bei dem Wendepunkt handelt es sich um eine temporäre Lösung – nach Fertigstellung des Windparks wird sie im Auftrag des Windanlagen-Projektierers WPD aus Bremen wieder abgebaut. Nach dem schweren Kranunfall in der vergangenen Woche können die Arbeiten nach Auskunft von WPD ohne große Verzögerungen fortgesetzt werden. Die Firma beruft sich dabei auf Auskünfte des Windkraftanlagenherstellers Nordex, der den neuen Windpark im Auftrag des Bremer Projektierers errichtet. Am vergangenen Mittwoch war ein Autokran beim Aufbau eines größeren Krans für eine Windkraftanlage umgestürzt. Dabei wurde ein Arbeiter leicht verletzt. Ein Container und ein Fahrzeug am Boden waren beschädigt worden. 

Lesen Sie auch

In Wilstedt entstehen sechs Windenergieanlagen vom Typ Nordex N149, alle mit jeweils 164 Meter Nabenhöhe, 149 Meter Rotordurchmesser und 238,6 Meter Gesamthöhe. Die Leistung beträgt pro Windrad 4,5 Megawatt. Für den Windpark Wilstedt-Süd wird eine jährliche Gesamtproduktion von etwa 95,7 Millionen Kilowattstunden Strom erwartet. Diese Menge decke den jährlichen Strombedarf von rund 24.000 Vier-Personen-Haushalten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+