Niedersächsischer Weg Naturschützer fordern mehr Tempo

Seit zwei Jahren beschreiten Landwirte und Naturschützer den Niedersächsischen Weg, um dem Artensterben entgegen zu treten. Die Bilanz, das zeigte eine Diskussion in Lilienthal, fällt unterschiedlich aus.
05.05.2022, 18:30
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von André Fesser

Ein Weg ins Moorgebiet in Neu Sankt Jürgen. Der Niedersächsische Weg soll ausdrücklich auch Regionen wie diese schützen.

Patrik Stollarz/dpa

Lilienthal. Vor beinahe zwei Jahren haben die Landesregierung, die niedersächsischen Landwirte und die Naturschutzverbände beschlossen, gemeinsam den Niedersächsischen Weg zu beschreiten. Dieser Pakt soll helfen, die Natur besser zu schützen, dabei aber zugleich die Interessen von Landwirten berücksichtigen. Die Zwischenbilanz, das zeigte sich bei einer Podiumsdiskussion am Mittwochabend bei der Volkshochschule in Murkens Hof in Lilienthal, fällt je nach Standpunkt unterschiedlich aus.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.