Borgfelder Landhaus Ratsgruppe setzt sich für Erhalt ein

Die Überlegungen des Senats zum Neubau von Wohnungen für Flüchtlinge auf dem Gelände des Borgfelder Landhauses sorgen für Gesprächsstoff in der Lilienthaler Gemeindepolitik.
23.06.2022, 16:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ratsgruppe setzt sich für Erhalt ein
Von Lutz Rode

Lilienthal. Mit den Überlegungen zum Abriss des Borgfelder Landhauses und dem möglichen Bau von Wohnungen für Flüchtlinge beschäftigt sich jetzt auch die Lilienthaler Kommunalpolitik. Rainer Sekunde, Sprecher der Ratsgruppe "Gemeinsam stark für Lilienthal", hat für die kommende Woche ein Treffen mit dem Vorsitzenden der Borgfelder CDU-Beiratsfraktion, Jörn Broeksmid, vereinbart. Schon vor diesem Austausch ist klar, dass beide Seiten auf einer Linie sind. "Es handelt sich um eine besondere historische Stätte am Eingangstor zu Lilienthal. Das Ensemble muss erhalten bleiben", sagt Sekunde.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren