Sanierung in Lilienthal

Neuer Spritzbeton für die Wörpebrücke

Die Wörpebrücke in der Klosterstraße wird wieder fit gemacht. Arbeiter sind jetzt dabei, von unten mit einer Spritztechnik eine neue Betonschicht aufzutragen. Oben drüber darf aktuell kein Auto fahren.
07.05.2021, 10:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode
Neuer Spritzbeton für die Wörpebrücke

Die Wörpebrücke in der Klosterstraße wird saniert. Mitarbeiter der Firma Befatech aus Bremen-Nord bringen an der Unterseite neuen Spritzbeton auf.

Lutz Rode

Die Sanierung der Lilienthaler Wörpebrücke in der Klosterstraße schreitet voran: Nachdem bröckelnde Betonteile entfernt und Eisen frei gelegt wurde, sind die Arbeiter der Firma Befatech aus Bremen-Nord jetzt dabei, den neuen Spritzbeton auf der Unterseite aufzubringen. „Wir hoffen, dass wir damit bis Himmelfahrt durch sind“, sagt Geschäftsführer Christoph Müller. Weil der Beton in Ruhe aushärten muss und in dieser Phase Bewegungen im Bauwerk vermieden werden sollten, ist die Brücke als Verbindung zwischen Butendiek und der Ortsmitte für den Verkehr voll gesperrt. Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann die kleine Brücke bei Murkens Hof verwenden oder die Brücke in Höhe des Fritz-Gagelmann-Weges nutzen. Alle anderen müssen außen herum fahren. Die Arbeiten an der Wörpebrücke sind nötig geworden, nachdem dort an mehreren Stellen Schäden festgestellt wurden. Mit einem Hochdruckwasserstrahl wurden alles freigelegt. Jetzt wird alles wieder mit Beton abgedeckt, der in Kombination mit der Bewehrung dafür sorgt, dass die Tragkraft erhalten bleibt. Laut Gemeindeverwaltung bleibt die Brücke voraussichtlich bis einschließlich 14. Mai gesperrt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+