Shakespeare im Lilienthaler Amtsgarten Signal gegen die Kulturarmut

Als Statement gegen die Kulturarmut in Corona-Zeiten könnte man den Auftritt der Bremer Shakespeare Company in Lilienthal verstehen. Die Besucher nahmen die Gelegenheit gern wahr, die Schauspieler ebenso.
05.09.2021, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sabine von der Decken

Lilienthal. Die Vorfreude war groß. „Wie schön, dass es wieder klappt“, rief eine Besucherin. Und Hans Adolf Cordes, der 2004 den Lilienthaler Kunstverein Wümme Wörpe Hamme ins Leben gerufen hatte, sah man an, dass er derselben Meinung war. Mit der Aufführung von „Ein Sommernachtstraum“ im Lilienthaler Amtsgarten machte die Bremer Shakespeare Company in Kooperation mit dem Kunstverein der kulturarmen Zeit am Wochenende ein Ende. Und das nicht nur in Lilienthal: Denn auch für die Bremer Schauspieler läutete die Vorstellung im Amtsgarten den Beginn der neuen Theatersaison ein.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren