SPD Lilienthal Wahlgang in der Waschstraße

Die Lilienthaler SPD hat ihre ersten Hausaufgaben zur anstehenden Kommunalwahl erledigt: Per Urnenwahl legten die Mitglieder die Kandidatenliste für den Gemeinderat fest. Isabell Harder ist neue Vorsitzende.
04.05.2021, 16:53
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Lilienthal. Wo sonst Autos gewaschen, gewachst und gesaugt werden, baute die Lilienthaler SPD am 1. Mai ihre Wahlurne auf. Der Betrieb in der Waschstraße von Mitglied Sükrü Özdemir ruhte zwar wegen des Feiertages, doch dafür putzten sich die Sozialdemokraten an ungewohnter Stelle für die anstehende Kommunalwahl heraus. In einem Abwasch wurden gleich mehrere Personalfragen geklärt: Evelin Wöstenkühler ist von den Mitgliedern als Bürgermeisterkandidatin bestätigt worden, die Kandidatenliste für den Gemeinderat steht, und auch der Vorstand ist wieder komplett. Neue Vorsitzende des Ortsvereins ist Isabell Harder.

Vier Monate vor der Kommunalwahl haben die Lilienthaler Sozialdemokraten einen Umbruch vollzogen: Mehr als die Hälfte der jetzigen Ratsmitglieder macht nach der Wahl nicht weiter. Fraktionsvorsitzender Oliver Blau zieht sich aus der Ratsarbeit zurück, und auch Ur-Gestein Jens Erdmann, Gert Traupe und Britta Weber hören auf. Von den altgedienten SPD-lern bleiben Andrea Vogelsang und Kurt Klepsch übrig. Uwe Kempf ist ebenfalls nominiert, wenn auch auf einem hinteren Listenplatz.

Das Gros der 15-köpfigen Kandidatenliste besteht aus Leuten, die bisher nicht im Gemeinderat aktiv waren. Die jüngste Kandidatin ist 23, der Älteste 73 Jahre alt. Auf Listenplatz zwei, gleich nach Wöstenkühler, steht zum Beispiel Johannes Segelken - ein 24-jähriger Goldschmied und selbstständiger Edelsteinfasser, der vor zwei Jahren nach Lüninghausen gezogen ist und zuvor schon in der SPD in Bremen-Nord aktiv war. Auf der Liste stehen in der weiteren Reihenfolge Andrea Vogelsang, Christian Wechselbaum, Ronald Haller, Kurt Klepsch, Sabine Faber, Marcel Weichert, Insa Lindenstrauß, Sükrü Özdemir, Reingard Jacob-Busse, Uwe Kempf, Isabell Harder, Robert Malek und Frank Haak.

Auch die Vorstandsposten hat die Lilienthaler SPD jetzt wieder besetzt: Eine Nachwahl war nötig geworden, nachdem der Vorsitzende Uwe Kempf und auch Gert Traupe im März zurückgetreten waren. Zuvor hatte es Streit im Vorstand um die Aufstellung der Kandidatenlisten gegeben. Kempf und Traupe räumten aber auch ihren Platz, weil sie sahen, dass ihnen im Alter von über 70 Jahren die Aufgaben im bevorstehenden Wahlkampf über den Kopf wachsen könnten. Nun steht Isabell Harder in der Verantwortung: Die 35-Jährige ist der SPD im Januar beigetreten, arbeitet an der Universität Bremen und wohnt seit 2013 in Lilienthal. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, dass die SPD nach außen hin wieder stärker wahrgenommen wird und mit den Menschen im Ort wieder mehr ins Gespräch kommt.

Vervollständigt wird der geschäftsführende Vorstand durch Marcel Weichert und Sükrü Özdemir auf den Stellvertreterposten. Robert Malek ist Schatzmeister und Kassenwart, während Sabine Faber und Evelin Wöstenkühler als Beisitzerinnen weiterhin dem Vorstand angehören. Im Frühjahr 2022 steht die nächste turnusmäßige Neuwahl des gesamten Vorstands des Ortsvereins an.

Dass Evelin Wöstenkühler als Bürgermeisterkandidatin ins Rennen geht, hatte die SPD bereits Mitte März entschieden. Die Wahlregularien machten jedoch eine offizielle Aufstellungsversammlung erforderlich, in der über die Kandidatur per geheime Wahl abgestimmt werden musste. Zur Vorbereitung hatte der Ortsverein am 27. April zunächst eine Online-Mitgliederversammlung durchgeführt, am 1. Mai folgte dann der zweite Teil mit der Abgabe der Stimmzettel in einem Nebenraum der Waschstraße mit der dort platzierten Wahlurne. Von den 50 Mitgliedern, die sich an der Wahl beteiligten, stimmten 42 für die 61-jährige Bürgermeisteranwärterin.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+