Streit in der SPD Lilienthal "Es geht nicht um das Begleichen alter Rechnungen"

Gegen die Bildung einer Ratsgruppe mit CDU und SPD laufen altgediente SPD-ler Sturm. Jetzt hat die Fraktionschefin Evelin Wöstenkühler den Kurs verteidigt.
12.11.2021, 08:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Lilienthal. Evelin Wöstenkühler verteidigt die Entscheidung der Lilienthaler SPD-Gemeinderatsfraktion, sich auf die Bildung einer Ratsgruppe mit CDU und FDP eingelassen zu haben. "Es geht nicht um das Begleichen alter Rechnungen. Es geht darum, in Lilienthal voranzugehen", hält die Fraktionsvorsitzende den Kritikern aus dem eigenen Ortsverein entgegen, die gegen die neue Gruppe "Gemeinsam stark für Lilienthal" mobil machen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren