Tennis-Landesliga Damen

Ein 5:1 für die Lilienthaler Damen im Prestigeduell

Im Heimspiel gegen den Club zur Vahr, bei dem gleich mehrere Ex-Lilienthalerinnen aufliefen, siegten die Gastgeberinnen vom TC Lilienthal souverän mit 5:1.
06.07.2020, 10:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von VON Jan-Henrik Gantzkow

Lilienthal. Die Damen des TC Lilienthal haben in der Tennis-Landesliga ihren ersten Saisonsieg eingefahren: Im Heimspiel gegen den Club zur Vahr, bei dem gleich mehrere Ex-Lilienthalerinnen aufliefen, siegten die Gastgeberinnen souverän mit 5:1. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Spielführerin Inke Breyer im Anschluss: „So ein Spiel, bei dem man sich gut kennt, will man natürlich auf keinen Fall verlieren. Wir hatten die Nervosität aber ganz gut im Griff und sind unserer Favoritenrolle schließlich auch voll und ganz gerecht geworden. Der Sieg war absolut verdient“, bilanzierte Breyer.

In die Kategorie „absolut verdient“ fiel dabei auch der Zweisatzerfolg von Kathleen Hogenkamp im Spitzeneinzel. Gegen Paulina Walter, die im letzten Jahr noch für den TCL aufgeschlagen hatte, überzeugte die Lilienthalerin von Beginn an. Mit hohem Tempo und druckvollen Schlägen dominierte sie das Geschehen, am Ende stand ein deutlicher 6:3 und 6:2-Erfolg zu Buche.

Lesen Sie auch

Monika Malczak erwischte dagegen einen völlig gebrauchten Tag. Nicht nur mit den widrigen Bedingungen kam sie am Sonnabend überhaupt nicht zurecht, auch auf das sichere Spiel ihrer Kontrahentin Nike Tümmers hatte Malczak kaum Antworten. Stattdessen erlaubte sie sich zu viele Fehler, sodass es am Ende eine berechtigte klare Zweisatzpleite setzte. Diese Niederlage tat in der Endabrechnung aber nicht weiter weh, da die übrigen TCL-Damen an diesem Tag hochkonzentriert agierten.

Inken Breyer beispielsweise zeigte zwar nicht ihre allerbeste Vorstellung, dennoch hatte sie die Partie gegen Kim-Jolie Bolfraß stets im Griff. In den wichtigen Momenten behielt Breyer dabei dabei die Oberhand, letztlich fuhr sie ein ungefährdetes 6:3 und 6:4 ein. Noch klarer konnte sich Noemi Sarah Böske gegen ihre ehemalige Teamkollegin und Freundin Anna Schleef durchsetzen. Wie so oft war Böske bestens auf das Spiel ihrer Gegnerin eingestellt und hatte beinahe auf jeden Schlag die passende Antwort parat. 6:0, 6:2 hieß es nach einer fehlerfreien Vorstellung. So ging es mit einem 3:1-Vorsprung in die Doppel – und auch hier setzte sich die Erfahrung der Lilienthalerinnen durch.

Lesen Sie auch

Das Gespann Hogenkamp/Böske machte es nach einem starken ersten Satz zwar zwischenzeitlich spannend, im Tiebreak des zweiten Durchgangs brachte die Lilienthaler Formation den Sieg aber doch über die Ziellinie. Zu diesem Zeitpunkt war das prestigeträchtige Duell aber ohnehin schon entschieden, da Inken Breyer an der Seite ihrer Doppelpartnerin Ann-Christin John keinerlei Zweifel aufkommen ließen. Gegen ihre jungen Gegenüber spielten die beiden Lilientahlerinnen ihre Routine gnadenlos aus und erzwangen immer wieder Fehler.

Durch ihren Zweisatzsieg sorgten sie vorzeitig für die Entscheidung und glückliche Gesichter im Lilienthaler Lager. An diese Leistung soll nun am kommenden Sonntag angeknüpft werden, wenn der TC Lilienthal den Tabellendritten SV Germania Helstorf zum Topspiel empfängt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+