Tennis-Verbandsliga Herren

Lediglich Hobbie punktet im Einzel für den TCF II

Der TC Falkenberg II hat durch das 2:4 zu Hause gegen den Barrier TC II nicht nur erstmals in dieser Saison, sondern bei ständigem Nieselregen auch die Tabellenführung in der Tennis-Verbandsliga verloren.
06.07.2020, 10:06
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Frank Mühlmann

Falkenberg. Der TC Falkenberg II hat durch das 2:4 zu Hause gegen den Barrier TC II nicht nur erstmals in dieser Saison, sondern bei ständigem Nieselregen auch die Tabellenführung in der Tennis-Verbandsliga der Herren verloren. In den abschließenden Doppeln scheiterten die engagierten Gastgeber nur knapp am Versuch, die 1:3-Einzelbilanz noch in einen Punkt umzumünzen.

Im Spitzeneinzel fand Yannick Bastian mit seiner gewohnt starken Vorhand gut in die Partie. Sein Kontrahent spielte Falkenbergs Nummer eins allerdings zusehends clever mit hohem Topspin in der Rückhand an, auf der sich Bastian beim 4:6 die entscheidenden Fehler leistete. Im zweiten Satz agierte Bastian zu kopflos, ging zu schnell auf den Gewinnschlag, während sein Gegner mit guten Winkeln in den Aufschlägen perfekt das Feld öffnete.

An Position zwei begann Christian Hobbie mit einer schnellen 5:0-Führung furios und konnte sich über weite Strecken auf seinen Aufschlag verlassen, mit dem er auf der Einstandsseite immer wieder gekonnt nach außen per Slice punktete. Dem Falkenberger gelang auch im zweiten Durchgang ein frühes Break, es reichte ihm nun meistens, auf die sich abzeichnenden Fehler seines Gegenübers zu warten. Einen kuriosen Matchverlauf erlebte hingegen Jannik Richter.

Beim 6:1 im ersten Satz saßen seine durchgezogenen Grundschläge reihenweise, doch in der Folge bewegte sich Richter wesentlich schlechter und stand häufig ungenau zum Ball. Während seine Bälle nun symbolisch an der Netzkante hängen blieben, trafen die seines Gegners die Linien. Auch im Entscheidungssatz änderte sich an diesem Bild nichts mehr. Auf dem Nachbarplatz war Alexander Turban weit davon entfernt, für die TCF-Reserve auszugleichen. Einige Doppelfehler und unnötige Bälle, oft bei 30:30-Spielständen, brachten ihn um ein ausgeglicheneres Duell.

Das eingespielte Duo Yannick Bastian/Jannik Richter verkürzte in einem Doppel auf sehr hohem Niveau. Beim Stand von 4:5 im dritten Durchgang wehrten die Hausherren zwei Matchbälle ab und bogen das Match noch durch eine sehr offensive Spielweise. Parallel besaßen Christian Hobbie und Alexander Turban zunächst Findungsprobleme. Viele Fehler der Gegner ermöglichten jedoch einen dritten Satz, in dem es bis zum 4:4 hin- und herging. Ein Volleyfehler von Turban besiegelte schließlich die erste Falkenberger Pleite in diesem Sommer. „In den letzten Wochen hatten wir häufig Glück, das uns heute gefehlt hat“, bilanzierte der diesmal pausierende Lennart Riemann nach Spielende.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+