Tennis-Verbandsliga Herren

Ein Platzfehler und zwei Netzroller - TC Falkenberg II im Glück

Der TC Falkenberg II ist in der Tennis-Verbandsliga der Herren in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die wieder einmal starken Falkenberger Doppel sicherten den Gästen den 4:2-Sieg beim VfL Sittensen.
13.07.2020, 09:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Frank Mühlmann
Ein Platzfehler und zwei Netzroller - TC Falkenberg II im Glück

Falkenbergs Lennart Riemann.

Christian Kosak

Falkenberg. Der TC Falkenberg II ist in der Tennis-Verbandsliga der Herren in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die wieder einmal starken Falkenberger Doppel sicherten den Gästen den 4:2-Sieg beim VfL Sittensen. Die umkämpfte Partie kündigte sich bereits im über zwei Stunden dauernden Spitzeneinzel an. Falkenbergs Lennart Riemann lieferte sich hier mit Dennis Krause ein Match auf hohem Verbandsliga-Niveau, das von langen Rückhandduellen geprägt war.

Riemanns Break zum 4:3 wurde zunächst sofort gekontert, und sein Gegner nutzte das Momentum schließlich auch zum Satzgewinn. Die Nummer eins des TCF wurde nun leichtsinniger und kürzer in seinen Schlägen, wodurch er schnell mit 2:5 in Rückstand geriet. Riemann schaffte zwar noch eine famose Aufholjagd, aber bei 5:5 im Tiebreak unterliefen ihm zwei folgenschwere Fehler von der Grundlinie.

Lesen Sie auch

Parallel besaß Christian Hobbie Probleme, sich an die stumpfen Platzverhältnisse anzupassen. Weil er die Bälle nicht ausrutschen konnte, agierte er aggressiv, wobei er allerdings zu viele Volleyfehler produzierte. Ab dem zweiten Satz konnte sich der Falkenberger jedoch eminent steigern. Viele direkte Aufschlagpunkte gaben ihm die nötige Sicherheit, um das Match mit 6:1 und 6:3 noch zu drehen. An Position drei wurde Niklas Hansmann kaum vor Probleme gestellt. Er diktierte das Match mit hohen Vorhandtopspinschlägen auf die gegnerische Rückhand und streute zahlreiche Stopps ein.

Erfolgreiche Kickaufschläge

Zudem punktete Hansmann immer wieder gekonnt mit Kickaufschlägen nach außen. Auf dem Nachbarplatz fand Alexander Turban zunächst keine Antwort auf die gefährlichen Linkshänder-Sliceaufschläge seines Kontrahenten. Mit eigenem starken Service hielt er sich anfangs in der Begegnung, kassierte aber bei 4:4 das vorentscheidende Break. Im zweiten Durchgang durchlebte Turban mehrere Schwächephasen und wirkte außerdem unkonzentriert am Netz.

Lesen Sie auch

Im Doppel brachte der Falkenberger an der Seite von Christian Hobbie sein Team aber dann in Front. Das eingespielte Duo spielte wie entfesselt auf, rückte nach gelungenen Aufschlägen ans Netz auf und wurde mit einer 5:0-Führung belohnt. Auch wenn die Gäste in der Folge etwas nachließen, feierten sie dennoch einen überzeugenden Zweisatzsieg. Ebenso grandios starteten Lennart Riemann und Niklas Hansmann, die aber nach dem 6:2 im ersten Durchgang passiver wurden und sich plötzlich im dritten Satz wiederfanden.

Bis zum 4:4 war hier zunächst alles in der Reihe, ehe das Falkenberger Doppel mit einem Break die Weichen stellte. Im anschließenden Aufschlagspiel besaßen die Gäste mit einem Platzfehler und zwei Netzrollern das nötige Fortune. „Jetzt gehen wir mit einem wirklich guten Gefühl in die Sommerpause“, freute sich Lennart Riemann.

Weitere Informationen

VfL Sittensen – TC Falkenberg 2:4:

Krause – Riemann 7:5, 7:6; Haller – Hobbie 6:4, 1:6, 3:6; Otten – Hansmann 3:6, 1:6; Klose – Turban 6:4, 6:2; Krause/Haller – Riemann/Hansmann 2:6, 7:5, 4:6; Burfeind/Klose – Hobbie/Turban 3:6, 4:6 FM

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+