SV Lilienthal-Falkenberg

Torfestival im Schoofmoor

Der SV Lilienthal-Falkenberg bleibt dran an der Tabellenspitze: Beim 7:3-Erfolg gegen den SV Bornreihe II gab sich der Fußball-Kreisligist überhaupt keine Blöße.
24.09.2019, 12:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Timo Flathmann

Lilienthal-Falkenberg. Gleich zehn Tore, acht davon allein in der ersten Halbzeit, durften die Zuschauer im Verfolgerduell zwischen dem SV Lilienthal-Falkenberg und dem SV Bornreihe II bestaunen: Mit 7:3 (6:2) gewann die von Hassan Jaber trainierte Elf im heimischen Schoofmoorstadion und pirscht sich somit an die Spitzenplätze heran.

Yannik Niemann eröffnete den Torreigen, als er nach einem Versuch von Nils Koehle nachsetzte (4.). Marlow Hinck hatte die passende Antwort zum 1:1 parat (6.). Doch auch Niemann ließ sich erneut nicht lange bitten, brach über die linke Seite durch und erzielte das 2:1 (9.). Patrick Manig erhöhte per Kopf auf 3:1 (21.). Den Treffer zum 3:2 durch Tjark Wischusen, der durch SVL-Keeper Finn-Julian Bedau begünstigt wurde, (29.) konterte Koehle postwendend (31.). Peer Wehking und Marcel Helm per Elfmeter schossen noch vor der Pause einen 6:2-Vorsprung heraus (43., 44.).

Entscheidend war dabei laut Jaber die Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Wir haben aus sieben Chancen gleich sechs Tore gemacht“. In der zweiten Halbzeit hatte Bornreihe mehr vom Spiel und konnte durch Marvin Witte das 3:6 erzielen. „Bornreihe hatte da das Spiel größtenteils im Griff“, stellte Jaber fest. Trotzdem konnte Nils Koehle kurz vor Schluss noch das Tor zum 7:3-Endstand erzielen. „Leider hat unser Torwart, Finn-Julian Bedau, bei den Gegentoren unglücklich ausgesehen. Ihm hat an diesem Tag aber die Offensive geholfen. Entscheidend war vor allem, dass wir auf die Gegentore immer wieder eine schnelle Antwort hatten“, sagte Jaber. Bornreihe verliert durch die Niederlage ein wenig den Anschluss an die Spitzenplätze und rangiert vorerst auf Platz fünf.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+