Lübberstedter Mühle Flügel am Nachthimmel

Die Lübberstedter Mühle ist eine der wenigen funktionstüchtigen Windmühlen in der Region. Der Mühlenverein pflegt das historische Gebäude und erfüllt es mit Leben.
06.09.2018, 15:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Peter von Döllen

Die Lübberstedter Mühle reckt sich keck in den blauen Abendhimmel. Fast scheint es so, als wüsste sie um ihre Schönheit. Der Lübberstedter Mühlenverein hat den Wallholländer zusammen mit der Gemeinde renoviert. Die Mühle wurde 1909 gebaut, nachdem die ursprüngliche Mühle von 1872 abgebrannt war. Der Besitzer muss gut versichert gewesen sein. Denn der neue achteckige Wallholländer wurde schon kurze Zeit nach dem Brand gebaut. 16 000 Reichsmark hat sie laut Vertrag gekostet. Die Mühlenbaufirma aus Rostock hat sie vermutlich schon vorgefertigt liegen gehabt. Anders ist die kurze Liefer- oder Bauzeit nicht erklärbar. Heute ist die Mühle wieder in einem funktionsfähigen Zustand und ist ein beliebtes Ziel für Ausflügler. Unser Bild entstand während eines Open-Air-Konzertes, das jährlich auf Fuße der Mühle stattfindet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+