Hilfe für Äthiopien 1620 Euro für Partnerschule

Bei einem Benefiz-Chorkonzert an der IGS wurden 1620 Euro eingenommen. Das Geld soll der Partnerschule der IGS in Äthiopien zugute kommen.
07.04.2019, 18:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Monika Fricke

Osterholz-Scharmbeck. Bei der neunten Auflage des Benefiz-Chorkonzertes in der Integrierten Gesamtschule (IGS) Osterholz-Scharmbeck kamen 1620 Euro für die Partnerschule, die „Dibza Junior School“ in Debre Marcos/Äthiopien, zusammen. „Entwicklungs-Zusammenarbeit statt Entwicklungshilfe“ lautet das Motto der Kooperation beider Schulen, die seit 2008 besteht. Seitdem unterstützt die IGS ihre äthiopische Partnerschule unter anderem durch Einnahmen aus einem alljährlich stattfindenden Benefizkonzert.

Das gesammelte Geld wird persönlich durch die beiden Fachärzte für Augenkrankheiten, Ulrike und Thomas Hohmann, in Debre Marcos übergeben. In diesem Jahr reisen die Hohmanns im Oktober mit dem Scheck im Gepäck erneut nach Äthiopien. Sie betreuen in Debre Marcos ein Blindenheim.

In den Räumen der IGS erhielt Ulrike Hohmann nun den Spendenscheck von den Veranstaltern des Benefiz-Chorkonzertes: Herma Schröder, Birgit Behrens, Wilhelm A. Torkel vom Chor „Choriginell“ und Melanie Czempik aus der Äthiopien-AG der Schule sowie dem stellvertretenden Schulleiter Stefan Dilbat.

Helma Schröder lobte den Einsatz der Schüler der Äthiopien-AG für das Benefizkonzert. Die Konzertgäste seien umfänglich über das Projekt informiert worden. Chorleiter Wilhelm A.Torkel kündigte für 2020 ein besonderes Chorprogramm zum zehnten Benefiz-Konzert für Äthiopien an.

Von „großer Motivation“ der äthiopischen Schüler und Studenten berichtete Ulrike Hohmann. Eine große Anzahl würde das Abitur schaffen und anschließend studieren. Die Dibza Junior School habe inzwischen einen neuen engagierten Schulleiter, der die Integration von blinden Schülern fördere.

Das Spendengeld soll für den naturwissenschaftlichen Unterricht verwendet werden, gab Ulrike Hohmann bekannt. Der Vorschlag sei von den äthiopischen Lehrern gekommen. Chorleiter Wilhelm A. Torkel und Schülerin Melanie Cempik aus dem Physik-Leistungskurs regten an, dass die IGS ein gemeinsames Projekt mit der Partnerschule initiieren könnte. „Das wär ein tolles Projekt für die Schule!“ Die 18-jährige Schülerin würde gerne selbst einmal nach Äthiopien reisen.

Die Mitglieder des Chors „Choriginell“ waren bereits zwei Mal in Debre Marcos und würde gerne 2020 wieder die äthiopische Partnerschule besuchen. Das Organisationsteam des Chores wird prüfen, ob sich das realisieren lässt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+