Rund 200 000 Euro Schaden

Motorboot in Flammen

Beim Brand eines Motorbootes, das winterfest gemacht werden sollte, ist am Montagmittag in Osterholz-Scharmbeck rund 200.000 Euro Schaden entstanden. Ermittlungen zur Ursache dauern noch an.
19.10.2020, 18:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Motorboot in Flammen
Von Antje Borstelmann
Motorboot in Flammen

Vom Boot sprang das Feuer auf die ganze Garage über.

Feuerwehr/Ffohz.de

Osterholz-Scharmbeck. Mit einem Großaufgebot rückten die Ortsfeuerwehren Osterholz-Scharmbeck und Scharmbeckstotel sowie die Polizei am Montag zur Karlstraße aus. Die Einsatzkräfte waren gegen 14.14 Uhr alarmiert worden, nachdem ein Motorboot in einer offenstehenden Garage bei Wartungsarbeiten in Brand geraten war. Die Flammen breiteten sich schnell über die gesamte Garage aus und erfassten die auf dem Dach installierte Fotovoltaikanlage. Anschließend griff das Feuer auf den benachbarten Carport und das dort geparkte Auto über und drohte, auch auf die Wohnhäuser in der Nähe überzuspringen. Im Zuge der Nachlöscharbeiten und wegen massiver Rauchentwicklung wurde die Ortswehr Pennigbüttel mit weiteren Atemschutzträgern nachgeordert. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf rund 200 000 Euro, Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Zu Beginn der Löscharbeiten waren vorsorglich die angrenzenden Häuser evakuiert worden, die Karlstraße war zwischen der Einmündung zur Wilhelmstraße sowie der Einmündung zur Straße „Hinter dem Steenesch“ vollständig gesperrt.

Für die Wehren im Stadtgebiet war es der zweite Einsatz an diesem Tag: Bereits am Vormittag waren die Ortsfeuerwehren Ohlenstedt und Garlstedt in der Biloher Straße in Ohlenstedt, um einen Maishäcksler zu löschen, der Feuer gefangen hatte und in Flammen stand.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+