VSK Osterholz-Scharmbeck - TuSG Ritterhude Duell der Schwergewichte

Beide Teams werden hoch gehandelt, doch nur der VSK Osterholz-Scharmbeck hat zum Auftakt überzeugt. Die TuSG Ritterhude will nach dem missglückten Start ein anderes Gesicht zeigen.
19.08.2021, 16:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Duell der Schwergewichte
Von Thorin Mentrup

Bezirksliga 3, Staffel 2: Wenn es um die Plätze in der Aufstiegsrunde geht, dann gehören der VSK Osterholz-Scharmbeck und die TuSG Ritterhude ganz sicher zu den ganz heißen Anwärtern. Diesem Anspruch ist am ersten Spieltag allerdings nur der VSK gerecht geworden mit dem Sieg im Stadtderby gegen Pennigbüttel. Ritterhude blieb beim 0:3 gegen Hambergen dagegen noch einiges schuldig. Klar, dass Trainer Bastian Haskamp im Duell zweier Schwergewichte der Staffel allen personellen Problemen zum Trotz eine Reaktion fordert. Vor allem mehr Mut wünscht er sich von seiner Elf, "in gewissen Situationen einfach einen gewissen Ball zu spielen oder den Ball mal zu treiben und nicht nur auf Sicherheit zu spielen." Auch mehr Lauf- und Einsatzbereitschaft wolle er sehen. Das seien die Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Auftritt – ob nun beim VSK oder in jedem anderen Spiel. Die individuelle Klasse, auch fußballerisch zu glänzen, habe seine Mannschaft allemal. Aber das komme erst nach den anderen Tugenden. Die Sinne bei der TuSG sind geschärft, auch wenn Haskamp nach der Auftaktniederlage noch keinen Druck spürt.

Den haben die Gastgeber ohnehin nicht. Die junge Elf von Thorsten Westphal brennt vielmehr darauf, den Derbyerfolg zu veredeln. Der Trainer glaubt allerdings, "dass es ein ganz anderes Fußballspiel wird, weil beide Mannschaften viel mehr den Ball haben wollen". Trotz allem werde es ein umkämpftes Duell werden, "in dem Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden". Kaum zu bremsen war seine Elf in Pennigbüttel immer dann, wenn sie flach und vertikal spielte. "Dann ist es schwer, die kleinen Biester zu bändigen", sagt der Coach schmunzelnd mit Blick auf seine vielleicht nicht groß gewachsenen, dafür aber umso schnelleren Angreifer. Auf sie bauen die Kreisstädter auch gegen Ritterhude. Gut möglich, dass dann auch Hussain Taha nach seiner Rückkehr sein erstes Pflichtspiel für den VSK bestreitet.

Sonntag, 17 Uhr, Stadion am Klosterholz

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht