Feuerwehrarbeit in der Pandemie „Wir haben Corona gelernt“

Feuerwehr-Einsätze, oft ohnehin mit vielen Gefahren verbunden, stellen die Kameraden in der Pandemie vor neue Herausforderungen. Doch inzwischen haben die Brandbekämpfer Corona in ihren Alltag integriert.
07.12.2021, 16:50
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Osterholz-Scharmbeck. Feuerwehrleute sind besonderen Gefahren ausgesetzt. Sie haben auch ein erhöhtes Infektionsrisiko,  denkt man an Einsätze in Überschwemmungsgebieten wie in diesem Sommer im Ahrtal oder das Abpumpen giftiger Abwässer aus Gebäudekellern. Nicht selten ist auch das Blut von Unfallopfern geflossen, wenn die Feuerwehr dem Rettungsdienst zur Hilfe kommt.  „Corona stellt für uns lediglich ein zusätzliches Problem dar. Wir haben es inzwischen in unseren Alltag integriert. Wenn es in den Einsatz geht, ist der Griff zur FFP2-Maske  inzwischen so selbstverständlich wie der zum Helm“, so Chris Hartmann, Sprecher der Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren